Ronald Martin Foster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ronald Martin Foster (* 3. Oktober 1896; † 2. Februar 1998 Belmar, Monmouth County, New Jersey[1]) war ein US-amerikanischer Ingenieur, der an den Bell Labs an elektronischen Filtern für Telefonleitungen arbeitete. Seine Veröffentlichung im Jahr 1924 A Reactance Theorem (Reaktanztheorem[2]) inspirierte Wilhelm Cauer zu seiner Netzwerksynthese.[3]

Er hatte in Harvard studiert und arbeitete bei AT&T (später Bell) über symbolische Logik, Fourier-Integrale und Elektrische Netztheorie. [4] Von 1943 bis 1963 war er Professor am Polytechnic Institute of Brooklyn.

Am 12. April 1924 heiratete er Annabel Conover.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Descendants of Wolphert Gerretse Van Kouwenhoven Person Page 898. - Ronald Martin Foster
  2. Foster reactance theorem in der englischen Wikipedia
  3. Gerhard Wunsch: Grundlagen der Prozesstheorie. Teubner, Stuttgart/Leipzig/Wiesbaden 2000, ISBN 3-519-06524-X. (online)
  4. Rudolf Seising: Die Fuzzifizierung der Systeme. Franz Steiner, Stuttgart 2005, ISBN 3-515-08768-0, S. 18. (online)