Royal Opera House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht des Royal Opera House
Paul Hamlyn Hall des Royal Opera House
Innenansicht des Theaters vor dem Brand 1808

The Royal Opera House in Covent Garden, London, ist das bedeutendste britische Opernhaus. Es ist die Heimat der Royal Opera, des Royal Ballet und des Orchestra of the Royal Opera House, das bisweilen auch Covent Garden Orchestra genannt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Theatergebäude an dieser Stelle, das damalige Theatre Royal (siehe Patent Theatre) wurde von Edward Shepherd entworfen. Es wurde am 7. Dezember 1732 mit einer Aufführung von William Congreves The way of the world eröffnet. Obwohl schon ab 1735 auch Opern, zum Beispiel von Händel, aufgeführt wurden, blieb das Haus doch hauptsächlich ein Schauspielhaus. Am 20. September 1808 brannte es allerdings ab:

„Am 20. dieß Morgens 4 Uhr stand dasselbe, man weiß noch nicht, durch welche Ursache, plötzlich in Flammen, und nach 3 Stunden lag es auch schon in der Asche. Das Dach des Schauspielhauses stürzte unter entsetzlichem Krachen zusammen. Mehrere Sprützenleute [Feuerwehrmänner], die sich in da Innere des Gebäudes gewagt hatten, verloren dabey das Leben; 15 derselben sind bereits halb verbrannt unter dem Schutt hervor gezogen worden. Eine beträchtliche Anzahl anderer wurden stark beschädigt. Man kann die Umgekommenen und Blessirten auf wenigstens 40 schätzen. Von den benachbarten Häusern brannten 14 ab. An Theaterdekorationen wurde beynahe gar nichts gerettet. Unter den Musikalien, die durch den Brand vernichtet worden, bedauert man vorzüglich ungedruckte Originalstücke von Händel und andern großen Komponisten. Das Coventgardentheater ist mit 58,000 Pfund Sterling assecurirt. Während des Brandes hatten Bösewichte angefangen zu stehlen; man hat 8 derselben verhaftet.“[1]

Nach der Zerstörung des Gebäudes beauftragte man den Architekten Robert Smirke mit dem sofortigen Wiederaufbau. Ein Jahr später, am 18. September 1809 wurde es mit einer Aufführung von Macbeth wiedereröffnet. In der Folgezeit wurden neben Theaterstücken auch Oper und Ballett gezeigt.

1846 kam der Dirigent Michael Costa zum Theatre Royal und mit ihm fast seine ganze Opernkompanie. Der Innenraum des Theaters wurde, nach Entwürfen von Benedetto Albano völlig umgestaltet. Schließlich wurde das Haus als königliche Italienische Oper mit Gioacchino Rossinis Semiramide wiedereröffnet.

Am 5. März 1856 wurde das Gebäude erneut durch ein Feuer völlig zerstört. Der Wiederaufbau verzögerte sich durch Schwierigkeiten bei der Finanzierung. Am 15. Mai 1858 fand die Wiedereröffnung statt.

1892 wurde das Haus offiziell zum Royal Opera House. Das Repertoire wurde ständig erweitert. Außerhalb der Spielzeit blieb das Haus geschlossen oder wurde für andere Zwecke wie Filmvorführungen oder Cabaret verwendet. Während des Ersten Weltkriegs wurde das Gebäude als Lagerraum genutzt. Während des Zweiten Weltkriegs wurden dort Tanztees veranstaltet.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde David Webster zum Generaldirektor des Hauses ernannt und man bot dem Sadler’s Wells Ballet unter der Leitung von Ninette de Valois das Haus als permanente Heimat an. Die Wiedereröffnung fand am 20. Februar 1946 mit einer Aufführung von Dornröschen statt.

Von 1996 bis 2000 wurde das Gebäude saniert und erweitert. In dieser Zeit blieb das Haus geschlossen.

Seit 2007 werden jedes Jahr im Februar im Royal Opera House die British Academy Film Awards verliehen.

Trivia[Bearbeiten]

Laut Auskunft des Opernhauses sollen sich die besten Plätze in der zehnten Reihe befinden. Es handelt sich dabei um die im Parkett der Reihe K befindlichen Plätze 7, 14, 15, 16 und 26.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Royal Opera House – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Augsburgische Ordinari Postzeitung, Nro. 253, Freytag, den 21. Okt., Anno 1808, S. 1, als Digitalisat.
  2. Der perfekte Plan. Artikel im SZ-Magazin, Nr. 14/2009, S. 40.

51.512777777778-0.1225Koordinaten: 51° 30′ 46″ N, 0° 7′ 21″ W