Royce Alger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Royce Alger (* 6. März 1965) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Ringer. Er war 1990 Vize-Weltmeister im freien Stil im Mittelgewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Royce Alger begann als Jugendlicher mit dem Ringen, wobei er sich ganz auf den freien Stil konzentrierte. Während seiner High-School-Zeit wurde er zweimal Meister von Iowa. Trainiert wurde er zu dieser Zeit von Brad Smith. Nach seinem Wechsel an die University of Iowa im Jahre 1984 war er hauptsächlich als Studentenringer aktiv. Er bestritt dabei für den Ringerclub dieser Universität, dem Hawkeye WC bis 1988 insgesamt 146 Kämpfe, von denen er 131 gewann. Sein Trainer war dort der Olympiasieger von 1972 in München im Leichtgewicht Dan Gable. Im Jahre 1994 wechselte er dann zum Club von David Schultz, dem Foxcatcer Wrestling Club.

Bereits 1983 wurde Royce Alger US-amerikanischer Juniorenmeister im freien Stil im Weltergewicht. Bei den sog. NCAA-Championships (= US-amerik. Studentenmeisterschaften) belegte er 1986 den 5. Platz im Weltergewicht und gewann dieses Turnier in den Jahren 1987 und 1988.

US-amerikanischer Meister bei den Senioren wurde er in den Jahren 1990, 1992 und 1994, jeweils im Mittelgewicht.

Die internationale Karriere von Royce Alger begann 1983, als er bei der Junioren-Weltmeisterschaft (Juniors = Altersklasse bis zum 18. Lebensjahr) in Oak Lawn in der Gewichtsklasse bis 70 kg Körpergewicht hinter dem sowjetischen Sportler Alexander Simjagin den 2. Platz belegte.

1989 wurde er erstmals panamerikanischer Meister im Mittelgewicht vor Raul Cascaret Fonseca aus Kuba. Seinen größten internationalen Erfolg feierte er im Jahre 1990 bei der Weltmeisterschaft in Tokio. Hier belegte er im Mittelgewicht hinter dem tschechoslowakischen Überraschungssieger Jozef Lohyna den 2. Platz vor Puntsagiin Süchbat aus der Mongolei und dem sowjetischen Sportler Awtandil Gogolischwili.

In den Jahren 1991 und 1992 gelang ihm die Qualifikation für die Weltmeisterschaft bzw. die Olympischen Spiele in Barcelona nicht. Beide Male wurde er bei den sog. Trials (Ausscheidungsturnieren) von Kevin Jackson auf den 2. Platz verwiesen. 1992 gewann er aber noch einmal den Titel eines panamerikanischen Meisters im Mittelgewicht vor dem Puertoricaner Jose E. Betancourt Rosario und dem Kanadier David Hohl.

Ab 1994 war Royce Alger Assistenztrainer an der University of Iowa und von 1997 bis zum Jahre 2000 war er an derselben Universität Kraft- und Konditionstrainer. Seit 2001 ist er Trainer an der St.James-Academy und veranstaltet in eigener Zuständigkeit Ringerseminare für Anfänger und Fortgeschrittene.

Von 1997 bis 1999 betätigte sich Royce Alger auch als sog. Mixed Martial Artist.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gew.-Kl.
1983 2. Junioren-WM (Juniors) in Oak Lawn/USA bis 70 kg KG hinter Alexander Simjagin, UdSSR, vor Selami Karakus, Türkei
1989 1. Panamerikanische Meisterschaft Mittel vor Raul Cascaret Fonseca, Kuba u. David Hohl, Kanada
1990 3. Goodwill-Games in Seattle Mittel hinter Elmadi Dschabrailow, Sowjetunion und Sebahattin Öztürk, Türkei
1990 2. WM in Tokio Mittel hinter Jozef Lohyna, Tschechoslowakei, vor Puntsagiin Süchbat, Mongolei, Awtandil Gogolischwili, UdSSR u. Sebahattin Öztürk, Türkei
1990 2. Turnier in Pittsburgh Mittel hinter Jozef Lohyna
1991 1. Welt Cup in Toledo (Ohio) Mittel vor Sagid Katinowassow, UdSSR u. Orlando Hernandez, Kuba
1992 1. Panamerikanische Meisterschaften Mittel vor Jese E. Betancourt Rosario, Puerto Rico u. David Hohl
1992 1. Welt Cup in Moskau Mittel vor Ruslan Kelekschajew, Russland u. Mussa Momeini, Iran

Anm.: alle Wettbewerbe im freien Stil, Mittelgewicht, damals bis 82 kg Körpergewicht

Nationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gew.-Kl.
1983 1. US-amerik. Juniorenmeisterschaft bis 70 kg KG
1986 5. NCAA-Championships Welter hinter Jude Skove, Greg Elinsky, Rob Koll u. Johnny Johnson
1987 1. NCAA-Championships Mittel vor Dan Mayo u. Brad Lloyd
1988 1. NCAA-Championships Mittel vor Kevin Jackson u. Greg Elinsky
1990 1. USA-Meisterschaft Mittel vor Kevin Jackson
1990 1. WM-Trials Mittel hinter Kevin Jackson
1991 2. WM-Trials Mittel hinter Kevin Jackson
1992 1. USA-Meisterschaft Mittel vor Kevin Jackson
1992 2. Olympia-Trials Mittel hinter Kevin Jackson
1993 2. USA-Meisterschaft Mittel hinter Kevin Jackson
1993 2. WM-Trials Mittel hinter Kevin Jackson
1994 1. USA-Meisterschaft Mittel vor Leslie Gutches
1994 2. WM-Trials Mittel hinter Kevon Jackson

Quellen[Bearbeiten]

  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig,
  • Fachzeitschrift Der Ringer,
  • Website des US-amerikanischen Ringerverbandes

Weblinks[Bearbeiten]