Rudolf Sutermeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehrerbietige Vorstellung und Einladung an meine lieben Mitmenschen, Pamphlet

Rudolf Sutermeister (* 7. Mai 1802 in Wynigen; † 9. Mai 1868 in Zofingen; heimatberechtigt in Zofingen)[1] war ein Schweizer praktizierender Armenarzt bzw. Sozialmediziner[2], Unternehmer[3] bzw. Fabrikant[4], Frühsozialist und „sozialpolitischer Schriftsteller“.[5] Er gilt zusammen mit Gustav Siegfried, noch vor Johann Jakob Treichler und Karl Bürkli, als erster autochthoner Deutschschweizer Sozialist.[6] Anders als Siegfried galt er jedoch als Utopist.[7]

Leben[Bearbeiten]

Rudolf Sutermeister war Pfarrerssohn und entstammte einem „alten Zofinger Ratsherrengeschlecht“.[8] Er promovierte in Medizin an der Universität Basel[2] und/oder liess sich in Bern zum Arzt ausbilden und leitete ab 1824 in Zofingen eine Praxis.[8] Er war Armenarzt und lebte selbst „in finanzieller Bedrängnis“[8] Unter anderem deshalb ist Sutermeister „wirtschaftlich und seelisch gesehen, als proletaroid zu betrachten“.[9]

Angeregt durch Charles Fourier und befreundet mit Wilhelm Weitling sah Sutermeister „in den 1840er Jahren alles Heil für sein Vaterland in einer kommunistischen Umgestaltung der Gesellschaft“;[10] er war auch mit Gustav Siegfried befreundet.[11] 1837 wandte er sich „erstmals mit einem sozialreformerischen Manifest an die Öffentlichkeit“.[8] Er schmiedete „Pläne für sozialistische Experimente saint–simonistischer Prägung“.[8] Mit August Becker und Johannes Glur bildete er „einen ‘liberal-kommunistischen’ Zirkel“.[12]

Seine weiteren Jahre waren unter anderem deswegen von Rechtsstreiten geprägt, und er geriet in Vergessenheit.[13]

Schriften[Bearbeiten]

Sutermeister verfasste eine „Reihe von Schriften kommunistisch-chiliastischen Inhalts, die vom Bund der Gerechten in der Schweiz verbreitet wurden“.[14]

  • Tagwache zum Anbruch des Reiches Gottes auf Erden. Oder: Der Armen Erlösung, der Schwachen Heil, der Reichen Glück, der Menschen höchstes Ziel. Zofingen 1837.
  • Ehrerbietige Vorstellung und Bitte an den tit. Großen und Kleinen Rat des löblichen Kantons Aargau. 13. November 1840.
  • Aufruf zur Bildung eines allgemeinen Vereines, zu gegenseitiger, bestmöglicher Erleichterung, Vervollkommnung und Beglückung. Langenthal 1843.
  • Die Not und Rettung. Ein Wort zur Zeit. Zunächst an das liebe Schweizervolk. Langenthal 1845.
  • Keine Armennot mehr! Oder Mittel und Weise der immer zunehmenden Verarmung und damit verbundenen Not und Gefahr für Alle sicher vorzubeugen und abzuhelfen. 2. Auflage. Langenthal 1845.
  • Die schreckliche Vernichtung unseres bestehenden, sogenannten Rechts oder Unrechts durch das wahre Christentum. Zofingen 1846. 20 Seiten.
  • Ernste Bemerkungen, Winke und Warnungen für alle Grütlianer und Eidgenossen insgesammt / Ein freies Wort gesprochen im Grütliverein in Zofingen, den 26. Dezember 1849 von Rud. Sutermeister, Arzt (Digitalisat).
  • Allen Aargauern zu gefälliger Beachtung empfohlen. September 1851. 11 Seiten (Digitalisat).
  • Ehrerbietige Vorstellung und Einladung an meine lieben Mitmenschen. 5 Seiten (Digitalisat).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rudolf Sutermeister – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Rudolf Sutermeister – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autor unbekannt: Rudolf Sutermeister. In: (Ernst Ludwig Rochholz; Karl Schröter (Quellen, Autoren oder Verfasser einiger Teile?):) Argovia. Band 88. Aarau: Historische Gesellschaft des Kantons Aargau, 1976. S. 341 f.
  2. a b Eintrag in: Rudolf Vierhaus (Herausgeber): Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE). 2. überarbeitete und erweiterte Ausgabe. Band 9: Schlumberger–Thiersch. München: K. G. Saur, 2008.
  3. http://books.google.com/books?id=D5VDAAAAcAAJ&pg=PA384&dq=%22Rudolf+Sutermeister%22&hl=pt-BR&sa=X&ei=VnozT4TcK8Sg-wbiueifAg&ved=0CFIQ6AEwBg#v=onepage&q=%22Rudolf%20Sutermeister%22&f=false
  4. http://books.google.com/books?id=dAZCAAAAcAAJ&pg=PA429&dq=%22Rudolf+Sutermeister%22&hl=pt-BR&sa=X&ei=VnozT4TcK8Sg-wbiueifAg&ved=0CFcQ6AEwBw#v=onepage&q=%22Rudolf%20Sutermeister%22&f=false
  5. Eintrag von Rudolf Sutermeister im Deutschen Biographischen Index. Bearbeitet von Victor Herrero Mediavilla. Band 7: Sch–Tat. München: K. G. Saur, 2004. S. 5795.
  6. Franz Wirth: Johann Jakob Treichler und die soziale Bewegung im Kanton Zürich (1845/1846). Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft, Band 144. Basel, 1981. S. 117. ISBN 978-3-7190-0798-0
  7. Erich Gruner: Die Arbeiter in der Schweiz im 19. Jahrhundert. Helvetia politica, Band 3. Francke, 1968. S. 427.
  8. a b c d e Franz Wirth: Johann Jakob Treichler und die soziale Bewegung im Kanton Zürich (1845/1846). Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft, Band 144. Basel, 1981. S. 158.
  9. Erich Gruner: Die Arbeiter in der Schweiz im 19. Jahrhundert. Helvetia politica, Band 3. Francke, 1968. S. 429.
  10. Argovia. Band 88. Aarau: Historische Gesellschaft des Kantons Aargau, 1976. S. 354.
  11. Rudolf Rauchenstein und Andreas Heusler: ein politischer Briefwechsel aus den Jahren 1839-1841. H. R. Sauerländer, 1951. S. 123.
  12. http://www.langenthal.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=4798
  13. Eduard Vischer: Sutermeister, Rudolf. In: Otto Mittler und Georg Boner (Redaktion): Biographisches Lexikon des Aargaus, 1803–1957. Aarau: Verlag H. R. Sauerländer & Co., 1958. S. 776–778.
  14. Studien zur Philosophie und Literatur des neunzehnten Jahrhunderts. Band 26. 1975. S. 182, 361 und/oder 387.