Sägegarnele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sägegarnele
Palaemon serratus gsm.jpg

Sägegarnele (Palaemon serratus)

Systematik
Teilordnung: Caridea
Überfamilie: Palaemonoidea
Familie: Felsen- und Partnergarnelen (Palaemonidae)
Unterfamilie: Felsengarnelen (Palaemoninae)
Gattung: Felsengarnelen (Palaemon)
Art: Sägegarnele
Wissenschaftlicher Name
Palaemon serratus
Pennant, 1777

Die Sägegarnele (Palaemon serratus) ist eine Krebsart aus der Gattung der Felsengarnelen (Palaemon) in der Familie der Felsen- und Partnergarnelen (Palaemonidae). Manchmal wird sie in Anlehnung an den englischen Namen common prawn auch Gewöhnliche Felsengarnele genannt.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gewöhnliche Felsengarnele ist ein farbloses bis transparentes Tier mit markanter schräger schwarzer Linienzeichnung. Sie wird 9–11 cm lang und ist damit die größte Art der Felsengarnelen. Das Rostrum, das ist der mittlere Fortsatz des Carapax, ist lang, spitz und nach oben gebogen. Es besitzt an der Oberseite 6-7 Dorsalzähne und an der Unterseite 4 oder 5 Ventralzähne.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gewöhnliche Felsengarnele lebt in einem Verbreitungsgebiet, das im Ostatlantik von den Meeresküsten Schottlands und Dänemarks bis zur Westsahara, den Azoren, Madeira und den Kanarischen Inseln reicht. Außerdem kommt sie im Mittelmeer und im Schwarzen Meer vor.

Sie lebt an felsigen und steinigen Küsten in der unteren Gezeitenzone bzw. dem Sublitoral bis zu 40 m Tiefe und ist damit im Allgemeinen in größeren Tiefen zu finden als Palaemon elegans.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palaemon serratus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien