Sättigungsmenge (Wirtschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Preis-Absatz-Funktion

Die Sättigungsmenge ist ein Begriff aus Betriebswirtschaftslehre und der Mikroökonomie.

Sie beschreibt die theoretisch höchste absetzbare Menge eines Gutes, d. h. die nachgefragte Menge, wenn das Gut kostenlos wäre. Die Sättigungsmenge kann mit Hilfe der Preis-Absatz-Funktion berechnet werden.

Die Größe der Sättigungsmenge ist an der Mengen-Koordinate des Schnittpunktes zwischen Funktion und Mengenachse abzulesen. Analog ergibt sich der Prohibitivpreis als Preis-Koordinate des Schnittpunktes zwischen Funktion und Preisachse.