Saiunkoku Monogatari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saiunkoku Monogatari (jap. 彩雲国物語, dt. „Die Geschichte des Landes der farbigen Wolken“) ist eine Light-Novel-Reihe der japanischen Autorin Sai Yukino (雪乃 紗衣) mit Illustrationen von Kairi Yura (由羅 カイリ). Die Geschichte, einzuordnen in die Genre Drama, Geschichte und Romantik, spielt in einer fiktiven Welt, die starke Ähnlichkeiten mit dem mittelalterlichen China hat. Bis Oktober 2010 erschienen bisher 20 Bände: 16 Bände für die Hauptgeschichte und 4 Bände mit Nebenhandlungen.

Auf Grundlage der Bücher wurde von dem Animationsstudio Madhouse ein gleichnamiger Anime produziert, der in Japan auf NHK ausgestrahlt wurde.

Geschichte von Saiunkoku[Bearbeiten]

Nach der Legende herrschten in Saiunkoku lange Dämonen die die Menschen terrorisierten. Doch dann gelang es dem Krieger So Gen, zusammen mit den acht „Heiligen der Farben“, die Demonen zu vertreiben. Doch nach dem Tod von So Gen, der zum ersten Kaiser des vereinigten Landes gekrönt worden war, verschwanden die Heiligen. Nach diesen acht Heiligen, die die Namen von Farben tragen, wurden dann die acht Provinzen von Saiunkoku benannt genauso wie die acht mächtigsten Klans, die in ihrer jeweiligen Provinz herrschen.

  • Shi (jap. purpur) - Der Klan der Kaiserfamilie und damit der mächtigste in Saiunkoku
  • Ran (jap. blau) - Fast genauso einflussreich wie der Kaiserklan, zieht aber eher im Dunkeln die Fäden. Außerdem sind alle Mitglieder des Klans netterweise sofort an ihren langen blauen Haaren zu erkennen.
  • Kō (jap. rot) - Dem Ran Klan fast ebenbürtig, beide gelten als die absolute Elite im Land
  • Heki (jap. Grün)
  • Kō (jap. gelb) - Wird zwar genauso wie das Kanji für „rot“ gesprochen, wird dennoch anders geschrieben und heißt „gelb“
  • Haku (jap. weiß)
  • Koku (jap. schwarz)
  • Sa (jap. braun) - Gilt als der niedrigste Klan der acht, spielt im Lauf der Geschichte aber eine wichtige Rolle

Handlung[Bearbeiten]

1. Staffel[Bearbeiten]

Die Hauptfigur der Geschichte, Shūrei Kō, ist Mitglied des mächtigen Kō-Klans. Ihr Vater und sie sind allerdings, seit dem Tod ihrer Mutter, verarmt (Ihre Diener verschwanden mit dem größten Teil ihres Vermögens), daher unterrichtet Shūrei als Lehrerin und spielt auf Veranstaltungen die Ehru (jap. Niko). Ihr Vater ist Bibliothekar im Palast des Kaisers, eine durchaus geachtete, aber keineswegs gut bezahlte Stellung. Der einzige Diener, der ihnen geblieben ist, ist Shi Seiran, ein junger Mann, den Shūreis Vater als Junge aufgelesen und bei sich aufgenommen hat. Sein einziger Lebensinhalt scheint das Wohlergehen von Shūrei und ihrem Vater zu sein.

Dann wird ihr aber von Seiten der drei Berater des Kaisers ein nicht ablehnbares (weil ausgesprochen gut bezahltes) Angebot gemacht: Sie soll in den Harem des neugekrönten Kaisers einziehen und ihn zur Vernunft bingen da er seit seiner Krönung keinerlei Interesse an Politik oder seinem Land gezeigt hat und außerdem von den meisten für einen Volltrottel gehalten wird. Obendrein gilt er auch noch als schwul, womit es also für Shūrei kein Problem ist, das Angebot anzunehmen. Im Palast angekommen stellt sich jedoch bald heraus, dass der Kaiser (Ryūki) alles andere als bescheuert ist, sondern mit seinem Verhalten nur bewirken will, dass seine Berater nach seinem Bruder Seien suchen, der ins Exil geschickt worden war und den er vermisst (Ryūki ist der jüngste von 5 Brüdern, als sein Vater erkrankte brach ein Streit über den Thron aus, 3 seiner Brüder wurden getötet, Prinz Seien wurde ins Exil verbannt).

Durch Shūreis positiven Einfluss beginnt er jedoch, seine Aufgabe ernst zu nehmen. Darüber hinaus verliebt er sich in Shūrei und würde sie auch gerne sofort heiraten, doch sie möchte nicht, da sie immer von einer Beamtenlaufbahn im Dienste des Kaisers geträumt hat. Der Prüfungstest ist allerdings nicht für Frauen zugelassen, was Ryūki aber für sie ändern lässt.

Sie schneidet als drittbeste ab und wird mit To Eigetsu, dem Besten der Prüfung, als Gouverneure in die Provinz Sa entsandt, die kurz vor einem Bürgerkrieg steht. Auf dem Weg dorthin wird sie jedoch von ihren Begleitern getrennt und reist stattdessen mit einem Händler in die Hauptstadt der Provinz.

Er macht auf dem Weg eindeutige Andeutungen, dass er sie mag, Shūrei weist ihn jedoch ab. In der Hauptstadt angekommen, stellt sich heraus, dass er in Wirklichkeit der zweite Sohn des Sa-Klans, Sa Sakujun ist, der für die Unruhen im Land verantwortlich ist. Nach dem Tod des Klanoberhaupts schwelt zurzeit ein Konflikt über die Nachfolge, und da geplant ist, dass Shūrei mit dem neuen Oberhaupt verheiratet wird (ob sie will oder nicht) um dem Sa Klan die absolute Kontrolle über die Provinz zu sichern, tötet Sakujun seinen älteren Bruder um Shūrei heiraten zu können.

Er begeht Selbstmord, als er von Shūrei erneut zurückgewiesen wird (ist etwas komplizierter, aber im Endeffekt stimmts) und die Führung des Klans geht auf den dritten Bruder über, der die Verantwortung für die Verbrechen des Klans auf sich nehmen muss. Der Konflikt ist damit beendet, aber Shūrei muss sich vor Gericht verantworten, da sie, um die Menschen der Provinz zu schützen, mehrere Gesetze gebrochen hat und somit die Stellung als Gouverneurin verliert. Sie kehrt nach Hause zurück und die Staffel endet mit einem Treffen zwischen ihr und Ryūki, der ihr verspricht, auf sie zu warten, egal wie lange.

2. Staffel[Bearbeiten]

Shūrei muss nach ihrer Entlassung als Gouverneur ganz unten wieder beginnen, das heißt: Toiletten putzen, Dokumente herumtragen und sich demütigen lassen. Denn sie trifft im Palast zum ersten Mal Menschen, die nichts von weiblichen Beamten halten und sie das auch deutlich spüren lassen. Doch durch ihren Ehrgeiz schafft sie es, sich langsam hochzuarbeiten und sich, durch einige, hauptsächlich durch sie aufgeklärte Intrigen, Respekt zu verschaffen. Dagegen sieht sich der Kaiser mit immer größerem Widerstand und Intrigen gegen sich konfrontiert, da er vielen der älteren Adligen als Kaiser zu jung und unerfahren ist. Und am Ende der Staffel beginnt auch der Ran Klan undurchsichtige Pläne zu verfolgen, so verlässt ihn auch Ran Shūei, einer seiner engsten Berater und Freunde, was ihm schwer zusetzt. Deshalb beschließt er, ihm zu folgen um den Grund für den Bruch seines Vertrauensschwur zu erfahren. Gleichzeitig wird auch Shūrei in die Ran Provinz entsandt, um einer Intrige auf den Grund zu gehen.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Kō Shūrei (紅 秀麗): Hauptfigur der Geschichte, Nichte des Klanoberhauptes (Ihr Vater Shōka ist der ältere Bruder des Oberhauptes) Im Laufe der Geschichte trifft sie zahlreiche Männer, die sie alle sofort heiraten würden, wenn sie denn gewollt hätte (unter anderem Kaiser Shi Ryūki, Shi Seiran, Sa Sakujun). Ihr Traum ist es aber, als Beamtin den einfachen Leuten helfen zu können, da sie während des Krieges um den Thron dutzende Menschen vor den Toren ihres Hauses hat sterben sehen ohne ihnen helfen zu können.
  • Kō Shōka (紅 邵可): Vater von Shūrei und Bibliothekar im Palast des Kaisers. Er ist zu jedem freundlich und weiß auf alles einen guten Rat, ist aber im normalen Leben allein völlig hilflos (er ist nicht in der Lage, Tee zu kochen ohne die gesamte Küche dabei zu zerstören, was ihn nicht davon abhält, es immer wieder zu versuchen). Doch seine bewusst ungefährliche Art ist zum Teil auch eine Tarnung, er ist in Wirklichkeit nämlich der „schwarze Wolf“, ein Elitekiller, der dafür berüchtigt ist, zum Schutz des Kaisers jeden zu töten.
  • Shi Seiran (茈 静蘭)/Seien (清苑): Zweitältester Sohn des letzten Kaisers. Wurde von seinen Brüdern ins exil verbannt, weil sein Vater vorhatte, ihn zum Kaiser zu ernennen. Er floh mit seiner Mutter, die kurz darauf getötet wurde und wurde von Sa Sakujun und seiner Räuberbande aufgegriffen und zum Killer gemacht. Ein Jahr später wurde er von Kō Shōka nach einem Kampf bewusstlos im Schnee gefunden und aufgenommen. Seitdem ist sein einziger Lebensinhalt, Shōka und vor allem Shūrei zu beschützen und alles zu tun, um zu verhindern, dass sie hinter seine dunkle Vergangenheit kommt. Auch sind Shōka und sein kleiner Bruder Ryūki die einzigen, die wissen, wer er wirklich ist.
  • Shi Ryūki (紫 劉輝): Als jüngster Sohn des Kaisers wurde er von seinen Brüdern und Verwandten immer wie Dreck behandelt. Der einzige, der sich immer um ihn kümmerte, war sein großer Bruder Seien. Deshalb verhält er sich wie ein Trottel, da er will, dass sein Bruder gesucht wird. Als er Seiran, der Shūrei in den Palast begleitet, sieht, erkennt er ihn sofort und bittet ihn seitdem oft um Rat, besonders wenn es um ihn und Shūrei geht.

Anime[Bearbeiten]

Seriendaten
Originaltitel Saiunkoku Monogatari
彩雲国物語
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2006 – 2007
Episoden 78 in 2 Staffeln
Erstausstrahlung 8. April 2006 – 8. März 2008 auf NHK
Synchronisation

Das Studio Madhouse produzierte im Jahr 2006 eine 39-teilige Anime-Fernsehserie unter der Regie von Jun Shishido. Das Charakter-Design stammt von Miwa Oshima. Die Serie lief in Japan von 8. April 2006 bis 24. Februar 2007 auf dem Sender NHK. Eine zweite Staffel mit ebenfalls 39 Folgen wurde vom 7. April 2007 bis 8. März 2008 ausgestrahlt.

Die erste Staffel wird von Funimation auf Englisch übersetzt.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū)
Kō Shūrei Hōko Kuwashima
Shi Ryūki Tomokazu Seki
Shi Seiran Hikaru Midorikawa
Ran Shūei Toshiyuki Morikawa
Ri Kōyū Nobuyuki Hiyama
Kō Shōka Shūichi Ikeda
Rō Ensei Kentarō Itō

Weblinks[Bearbeiten]