Sankt-Ols-Kirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sankt-Ols-Kirche

Die Sankt-Ols-Kirche, dänisch Sankt Ols Kirke, ist eine von vier Rundkirchen auf der dänischen Insel Bornholm. Ihren Namen erhielt die Kirche nach dem norwegischen König Olaf der Heilige. Sie liegt in Olsker und stammt aus dem 12. Jahrhundert, eine genaue Datierung ist nicht bekannt. Der Name der St. Ols Kirche wird erstmals im Testament des Erzbischofs Niels Johnsen vom 3. Febr. 1379 erwähnt. Danach soll die St. Ols Kirche einen Silberlöffel erhalten.[1][2][3]

Die Rundkirche hat drei Stockwerke, die von einer festungsartig verstärkten Außenmauer umschlossen sind. Die Außenmauer nimmt mit dem Zentralpfeiler die Decken- und Dachlasten auf. Die oberen Stockwerke sind nur durch enge, gut zu verteidigende Aufgänge erreichbar. Der zweite Stock diente als Schutzräume für die Bevölkerung und in Friedenszeiten als Lagerraum für die Bauern. Die dritte Ebene war für die Verteidigung gegen Angreifer, Seeräuber, die über die Ostsee auf die Insel kamen, ausgestaltet. Im umlaufenden Mauerwerk befinden sich ein Meter breite Schießscharten, die Mauerkrone war mit Zinnen versehen. Oberhalb der Schießscharten sind umlaufend 22 Löcher vorhanden, in die Auslegerbalken gesteckt wurden, um darauf eine Hängegalerie für eine zusätzliche Verteidigungsebene zu erhalten. Ein Flachdach bildete die Abdeckung des Gebäudes, das 13 Meter hoch war. Die Sankt-Ols-Kirche zählt zu den Wehrkirchen Bornholms.[1] (Die ursprüngliche Gebäudestruktur ist in einem Längsschnitt im Detail dargestellt.[2])

Das charakteristische Kegeldach erhielt die Rundkirche erst im späten Mittelalter, sie ist damit 26 m hoch. Die zwei großen Außenstützen wurden erst viel später (1826) angebaut, da die Kirche abzurutschen drohte. Der Untergrund ist nicht vollständig massiv. 1934 wurden die Grundmauern erneuert.[4] (Die veränderte Gebäudestruktur mit dem neuen Kegeldach und den Stützmauern sind in einem Längsschnitt und zwei Querschnitten dargestellt.[3])

An dem zentralen Stützpfeiler im Innenraum der Rundkirche sind von den originalen Kalkmalereien nur noch wenige erhalten, wie die floralen Verzierungen. Die Kanzel stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist damit eine der ältesten des Landes. An den Rundbau schließt ein Chor mit einer Apsis an.[5][6] Das Altarbild wurde 1950 von dem Bildhauer Gunnar Hansen aus Keramik erstellt.[4]

Die Kirche gehört zur evangelisch-lutherischen Volkskirche Dänemarks.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hans Klüche, Bornholm, Goldstadt-Reiseführer, 1993.
  2. a b Pastor R. Christensen, St. Ols Kirche, 1997.
  3. a b [1] (PDF; 3,0 MB), S. Ols Kirke, Bornholms Nörre Herred (Nördliche Grafschaft), Seiten 335-362, Nationalmuseet, København
    • Fig. 2—3. S. Ols kirke. Planer af 1. og 2. stokværk. 1:300. Målt af Charles Christensen 1935.
    • Fig. 7. S. Ols kirke. Længdesnit set mod syd. 1:200. Målt af Charles Christensen 1935.
  4. a b [2], Die Olskirche in Olsker.
  5. Bornholm historisch
  6. Bornholms kirker

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sankt-Ols-Kirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.23611111111114.800555555556Koordinaten: 55° 14′ 10″ N, 14° 48′ 2″ O