Sarrabus-Gerrei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Sarrabus-Gerrei

Sarrabus-Gerrei ist der Name einer Subregion im Südosten Sardiniens. Sie gehört zur Provinz Cagliari.

Die steinige Landschaft besteht aus Granitmassiven, sommertrockenen Flusstälern und ausgedehnten Schwemmlandebenen, wie der des Flumendosa. Salzige Lagunenseen und Sandstrände liegen an den Küsten. Das Straßennetz und die Investitionen in die unverbrauchte Landschaft wachsen.

Tourismus[Bearbeiten]

Die Küstenorte Costa Rei und Solanas sind Ausflugsziele für die Bewohner der Städte Cagliari und Muravera oder Villasimius sind schnell erreichbar. An der Cala di Sinzias gibt es nur Camping und Agriturismo. Villasimius an der Grenze des Sarrabus und der Südostspitze der Insel bildet den Kontrapunkt, der sich an der touristisch völlig erschlossenen Küstenstraße nach Cagliari fortsetzt. Diese hoch über dem Meer verlaufende Küstenstraße, die das Sarrabus erschließt, gehört zu den Panoramastrecken der Insel. Inmitten der Abgeschiedenheit der Berge liegt das Naturschutzgebiet „Parco dei Sette Fratelli“ (Park der sieben Brüder) bei Monte Genas, das Reich der sardischen Hirsche.

Weblinks[Bearbeiten]