Muravera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muravera
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Muravera (Italien)
Muravera
Staat: Italien
Region: Sardinien
Provinz: Cagliari (CA)
Lokale Bezeichnung: Murèra
Koordinaten: 39° 25′ N, 9° 34′ O39.4166666666679.56666666666679Koordinaten: 39° 25′ 0″ N, 9° 34′ 0″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 94,70 km²
Einwohner: 5.288 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 56 Einw./km²
Postleitzahl: 09043
Vorwahl: 070
ISTAT-Nummer: 092039
Volksbezeichnung: Muraveresi
Schutzpatron: San Nicola di Bari
Website: Muravera

Muravera (in sardo Murèra) ist eine Gemeinde im Südosten Sardiniens in der Provinz Cagliari mit mehr als 5000 Einwohnern.

Charakteristik[Bearbeiten]

Muravera ist der wichtigste Ort in der Sarrabus. Sehr bekannt ist der Anbau von Zitrusfrüchten, wodurch alljährlich im April das Zitrusfest Sagra degli agrumi gefeiert wird. Die Küste von Muravera streckt sich über 30 km, mit den langen Stränden von Foce Flumendosa, San Giovanni, Saline und bis Colostrai. Danach reicht die Felsenküste bis Capo Ferrato, wo man auf den acht Kilometer langen Strand von Costa Rei trifft.

Position[Bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 67 km nordöstlich von Cagliari, etwa vier Kilometer südlich von Villaputzu und vier Kilometer südöstlich von San Vito.

Spiaggia di Colostrai

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Siedlungen in dieser Region entstanden um 6000 v. Chr. An archäologischen Funden sind jene von Piscina Rei am Nuraghen Scalas, am Nuraghe Asoru und in den Nuraghensiedlungen interessant. In der Nähe kann man die Menhire (ital. Perda fitta) von Cuili Piras besichtigen.

Aufgrund seiner geographischen Lage war Muravera von Piratenüberfällen betroffen. Aus diesem Grund wurden um 1600 n. Chr. Sarazenentürme gebaut (Torre delle saline, Torre dei dieci cavalli, Torre di Capo Ferrato).

La spiaggia di Costa Rei

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Küsten bieten Platz für drei große Fischereien in San Giovanni, Colostrai und Feraxi.

Muravera legt viel Wert auf das Handwerk, in der Produktion von Körben, Teppichen und Textilien. Eine Tradition ist der Bau von Launeddas, ein 2900 Jahre altes sardisches Blasinstrument. Die Landschaft wird am meisten für den Anbau von Zitruspflanzen, Weinreben und Reispflanzen benutzt. Leckerbissen dieser Region sind: hausgemachtes Öl, Käse, Wein, Schinken, Brot und Liköre wie der Limoncino und Mirto.

Im Ort gibt es ein regionales Krankenhaus für Chirurgie, Medizin, Orthopädie, Gynäkologie und Radiologie. Außerdem existieren Augenärzte, Zahnärzte und Hautärzte. Außerdem gibt es auch eine Vorschule, eine Grundschule, eine Hauptschule, eine Realschule, eine Handelsoberschule, eine Oberschule für Geometer, eine Hotelfachschule und eine Landwirtschaftsschule.

In den Sommermonaten ist Muravera vor allem vom Tourismus geprägt, da sich in der Nähe zahlreiche Strände und touristische Anlagen befinden.

Tourismus[Bearbeiten]

Die Tourismus-Saison wird mit der „Sagra degli Agrumi“ eröffnet. Das erste Fest wurde im Februar 1961 organisiert. Mitte der 2010er Jahre wurden anlässlich des Festes Häuserwände von örtlichen Künstlern mit Murales bemalt (Murales), welche die Geschichte des Ortes darstellen sollen. Solche Murales sieht man durch den ganzen Ort verlaufen. Auch während dieses Festes wird das historische Leben auf Etnotraccas nachgestaltet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.