Sartaq Khan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sartaq Khan, auch als Sartaq der Christ bekannt († 1257) wurde 1255 nach dem Tode seines Vaters Batu der Khan der Blauen - bzw. Goldenen Horde.

Er galt als Freund des (nestorianischen) Christentums und fungierte um 1248–51 bereits einige Zeit als Stellvertreter seines Vaters, als dieser – mit der Thronfolgefrage beschäftigt – im Ili-Gebiet weilte. Es waren seine Truppenführer, die 1252 Alexander Newski gegen seinen Bruder Andrej als Großfürst einsetzten. Sartaq Khan starb nach armenischen Quellen bei seiner Rückkehr aus Karakorum 1257 an einem „Magenleiden“ oder wurde schlichtweg ermordet. Dahinter steckten wahrscheinlich seine Onkel Berke Khan und Berkejar, zwei Muslime, wobei Berke binnen kurzer Zeit sein Nachfolger wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bertold Spuler: Die Goldene Horde; Wiesbaden 1965
  • Henry Hoyle Howorth: History of the Mongols from the 9th to the 19th Century. Part 2. The So-Called Tartars of Russia and Central Asia; London 1880
  • Joseph von Hammer-Purgstall: Geschichte der Goldenen Horde in Kiptschak, das ist der Mongolen in Russland. Mit neun Beylagen und einer Stammtafel, nebst Verzeichniss von vierhundert Quellen … und Nahmen- und Sachregister; Pesth 1840


Vorgänger Amt Nachfolger
Batu Khan Khan der Goldenen Horde
12551257
Ulaqchi Khan