Schildkäfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schildkäfer
Rainfarn-Schildkäfer (Cassida stigmatica)

Rainfarn-Schildkäfer (Cassida stigmatica)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Überfamilie: Chrysomeloidea
Familie: Blattkäfer (Chrysomelidae)
Unterfamilie: Schildkäfer
Wissenschaftlicher Name
Cassidinae
Stephens, 1831
Schildkäferlarve (Cassida viridis) kurz nach einer Häutung. Die Gabel steckt noch teilweise in der alten Hülle.
Unterseite eines Schildkäfers

Die Schildkäfer (Cassidinae) sind eine Unterfamilie der Blattkäfer (Chrysomelidae). Sie kommen in Mitteleuropa mit 3 Gattungen und 30 Arten vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Käfer werden in Mitteleuropa 6 bis 10 Millimeter lang. Sie haben einen für Blattkäfer sehr untypischen Körperbau. Sie sind stark abgeflacht und leicht oval. Der Halsschild, unter dem der Kopf versteckt ist und die Flügeldecken sind verbreitert. Die Tarsenglieder der Füße zeigen besonders große Haftpolster, mit denen sie sich am Untergrund festsaugen können. Damit schützen sie sich vor Feinden, insbesondere Ameisen, die die flach gebauten und am Grund fest ansitzenden Käfer nicht angreifen können. Einige Bestimmungsmerkmale sind auf der Körperunterseite zu finden.

Lebensweise[Bearbeiten]

Sowohl die Käfer als auch die Larven sind Pflanzenfresser (phytophag). Sie ernähren sich von den Blättern ihrer Wirtspflanze. Unsere Arten sind vor allem auf Disteln zu finden. Durch ihren eigenen Kot, den sie durch eine spezielle Gabel am Hinterleib über sich häufen können und zahlreiche borstenartige Strukturen sind sie sehr gut getarnt. Diese Gabel ist bei den Larven ein typisches Merkmal.

Systematik[Bearbeiten]

Die Unterfamilie der Schildkäfer ist in Europa mit 60 Arten und Unterarten in fünf Gattungen vertreten.[1]

Arten (Auswahl)[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatCassidinae. Fauna Europaea, Version 1.3, 19.04.2007, abgerufen am 20.06.2007.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jiři Zahradnik, Irmgard Jung, Dieter Jung et al.: Käfer Mittel- und Nordwesteuropas. Parey, Berlin 1985, ISBN 3-490-27118-1

Weblinks[Bearbeiten]