Scott Tremaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scott Duncan Tremaine (* 25. Mai 1950 in Toronto) ist ein kanadischer Astrophysiker.

Tremaine erwarb den Bachelorgrad 1971 an der McMaster University, den Master und Doktortitel 1973 und 1975 an der Princeton University. Nach Forschungsaufenthalten an verschiedenen Instituten war er von 1981 bis 1985 Associate Professor am Massachusetts Institute of Technology, danach Professor an der University of Toronto und seit 1997 Professor an der Princeton University.

Tremaine befasst sich mit der Struktur von Galaxien, Stellardynamik, Schwarzen Löchern in Galaxienkernen, sowie mit der Entstehung und Dynamik von Planeten, Ringen und Kometen. Zusammen mit Peter Goldreich untersuchte er die Rolle kleiner Monde in der Gestaltung von Ringsystemen um Planeten. Er ist Mitglied einer Forschergruppe, die mit dynamischen Methoden massereiche schwarze Löcher in den Kernregionen naher Galaxien nachwies und eine Beziehung zwischen Masse des schwarzen Lochs und der Masse des inneren sphäroidischen Teils der Galaxie aufzeigte.

Zusammen mit James Binney ist er Autor eines Lehrbuchs zur Dynamik von Galaxien.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Asteroid (3806) Tremaine ist nach ihm benannt.

Weblinks[Bearbeiten]