Scripps Research Institute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Angaben zur Geschichte des Instituts, insbesondere zu seiner Gründerin en:Ellen Browning Scripps --Seth Cohen 14:29, 15. Jan. 2011 (CET)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Das Scripps Research Institute ist eine medizinische Forschungseinrichtung mit Schwerpunkt der Biomedizin.

Das Institut mit Hauptsitz in La Jolla, Kalifornien, beherbergt ca. 3000 Wissenschaftler, Techniker, Doktoranden und Verwaltungsangestellte und gehört damit zu den größten privaten und nicht gewinnorientierten biomedizinischen Forschungsorganisationen der Welt. Es hat Fachbereiche für Zellbiologie, Chemie, Immunologie, Molekularbiologie, experimentelle Medizin, Neurobiologie und Neurowissenschaften. Präsident ist seit 2012 Michael A. Marletta, sein Vorgänger war seit 1987 Richard A. Lerner.

Dem Institut sind folgende Einrichtungen angegliedert:

  • Das Skaggs Institute for Chemical Biology
  • Das Pearson Center for Alcoholism and Addiction Research
  • Das Harold L. Dorris Neurological Research Center
  • Das Helen L. Dorris Child and Adolescent Neuro-Psychiatric Disorder Institute
  • Das Institute for Childhood and Neglected Diseases
  • Das Center for Integrative Molecular Biosciences

Es bietet Graduiertenkollege für Biologie, Biophysik, Biochemie und Chemie an der Kellogg School of Science and Technology.

Das Institut wird häufig mit der der University of California, San Diego, angegliederten Scripps Institution of Oceanography in Verbindung gebracht. Beide Einrichtungen liegen zwar dicht beieinander, sind jedoch unabhängig voneinander.

Das Institut war Initiator des Predictor@home-Projektes aus dem Bereich des verteilten Rechnens.

Weblinks[Bearbeiten]