Sebastián Ágreda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastián Ágreda

Sebastián Ágreda (* 1795 in Potosí; † 18. Dezember 1875 in La Paz) war ein bolivianischer General und Politiker sowie Präsident seines Landes.

Ágreda machte zunächst Karriere beim Militär. Nachdem er die Leitung der Militär-Akademie von Chuquisaca innehatte, wurde er vom Präsidenten Andrés de Santa Cruz zum Oberbefehlshaber der Armee ernannt. Aufgrund seines erfolgreichen Wirkens beim Kampf gegen Argentinien während der Batalla de Montenegro (1838) wurde er in Bolivien als Nationalheld gefeiert. Sebastián Ágreda hatte zeit seines Lebens verschiedene politische Ämter inne und war vom 10. Juni bis zum 9. Juli 1841 für knapp einen Monat der Präsident von Bolivien.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
José Miguel de Velasco Franco Präsident von Bolivien
18411841
Mariano Enrique Calvo Cuellar