Sechium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sechium
Chayote-(Sechium edule)-Pflanzung

Chayote-(Sechium edule)-Pflanzung

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Kürbisartige (Cucurbitales)
Familie: Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
Tribus: Sicyeae
Untertribus: Sicyinae
Gattung: Sechium
Wissenschaftlicher Name
Sechium
P.Browne

Sechium bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Die Pflanzen produzieren fleischige Früchte. Alle wilden Arten wachsen in Mexiko oder Zentralamerika. Die Chayote (Sechium edule) wird in weiten Teilen der Subtropen und Tropen kultiviert.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Sechium umfasst etwa elf Arten, deren Einteilung sich in den letzten Jahrzehnten wiederholt gewandelt hat. Studien der 90er Jahre teilen die Gattung übereinstimmend in zwei Sektionen Sechium und Frantzia ein. Die beiden Sektionen unterscheiden sich in der Morphologie der floralen Nektarien und der Anordnung der Staubblätter[1].

Systematik der Gattung Sechium nach (Lit.: Jeffrey et al. 1990)[1]
Sektion Sechium Sektion Frantzia
  • S. e. ssp. edule Kultivierte Form, die in Amerika, Afrika und Asien angebaut wird. Die Pflanze war vor der Kolonisierung durch die Spanier und Portugiesen den Azteken und Mayas bekannt und wurde von ihnen angebaut.
  • S. e. ssp. sylvestre Wild wachsende Form, Verbreitung in Südmexiko

Literatur[Bearbeiten]

  • C. Jeffrey, D.M. Bates, R.W. Robinson (eds.): Biology and Utilization of the Cucurbitaceae. Cornell University Press, Ithaca, 1990. (engl.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b * Rafael Lira Saade, 1996. Chayote Sechium edule (Jacq.) Sw. Promoting the conservation and use of underutilized and neglected crops. 8. Institute of Plant Genetics and Crop Plant Research, Gatersleben/International Plant Genetic Resources Institute, Rom. ISBN 92-9043-298-5 online verfügbar als PDF: Saade 1996 (PDF, 831 KB, engl.)