Seelenreise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Seelenreise wird in einigen Religionen, vor allem im Hinduismus und Buddhismus, der Vorgang der Reinkarnation bzw. des Samsaras oder die außerkörperliche Erfahrung bezeichnet. Teilweise wird in diesem Zusammenhang von einem "Astralleib" gesprochen, der den physischen Körper verlässt.

Das Wort "Seelenreise" (oder ähnliche Ausdrücke) wird auch in der Fachliteratur der Ethnographie und Anthropologie verwendet: Kulturen mit schamanistischen Merkmalen kennen oft ein Motiv, das so bezeichnet wird. Zum Beispiel glaubt man bei sibirischen und eskimoischen Ethnien, dass einige Menschen mit speziellen Fähigkeiten – die Schamanen – in ferne Gegenden bzw. Geisterwelten „reisen“ und wichtige Erlebnisse mitteilen können, die für den normalen Menschen unerreichbar sind.[1] Dies sind zum Beispiel Ursachen erfolgloser Jagden, Krankheiten, Unwetter oder andere, im täglichen Leben wichtige Informationen.[2][3]

Die Kulturen, die als schamanistisch bezeichnet werden, sind nicht einheitlich.[4] Schon der Begriff „Schamane“ ist bisweilen umstritten.

In der neuen Religion Eckankar wird der Begriff darüber hinaus auch für eine bewusste Verlagerung der Aufmerksamkeit vom momentanen Erleben zu einer Imagination verwendet (ähnlich dem aus der Psychologie bekannten Vorgang der Dissoziation).

Hauptartikel: Nahtoderfahrung

Literatur[Bearbeiten]

  •  Mihály Hoppál, Péter Hajdú (Hrsg.): Uráli népek. Nyelvrokonaink kultúrája és hagyományai. Corvina Kiadó, Budapest 1975, ISBN 963 13 0900 2, Az uráli népek hiedelemvilága és a samanizmus, S. 211–233 (Der Titel bedeutet: “Uralische Völker. Kultur und Tradition unserer Sprachverwandten”; der Kapiteltitel bedeutet: “Glaubenswelt uralischer Völker, und der Schamanismus”).
  •  I. Kleivan, B. Sonne: Eskimos: Greenland and Canada. In: Iconography of religions, section VIII, "Artic Peoples", fascicle 2. Institute of Religious Iconography • State University Groningen E. J. Brill, Leiden, The Netherlands 1985, ISBN 90-04-07160-1.
  •  Daniel Merkur: Becoming Half Hidden: Shamanism and Initiation among the Inuit. In: Acta Universitatis Stockholmiensis / Stockholm Studies in Comparative Religion. Almqvist & Wiksell, Stockholm 1985.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hoppál 1975
  2. Kleivan & Sonne 1985
  3. Merkur 1985
  4. Hoppál 2005