Seltsame Schleife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Seltsame Schleife (engl. a Strange Loop) ist ein Begriff, der von dem amerikanischen Physiker und Kongnitionswissenschaftler Douglas R. Hofstadter eingeführt worden ist. Der Begriff beschreibt den Fall von Selbstbezüglichkeit, bei dem der Gegenstand, der den Ausgangspunkt bildet, betroffen ist oder sogar beschädigt wird. Dabei kann ein Paradoxon entstehen.

Eingeführt und ausführlich diskutiert wurde der Begriff in Hofstadters Buch Gödel, Escher, Bach.

  • Beispiele aus der Pop-Kultur: Rainer Langhans und Fritz Teufel brachten 1968 ein Buch mit dem Titel Klau mich heraus, das seinen eigenen Verkaufserfolg zu beeinträchtigen versuchte. Ähnliches machte die Musikgruppe System of a Down, als sie Ende 2002 das Album mit dem bezeichnenden Namen Steal This Album! (engl.: „Stehlt dieses Album!“) veröffentlichte, das aussah wie ein CD-Rohling.

Bei seltsamen Schleifen ist oft eine Hierarchie durchbrochen, so dass z. B. anstelle eines Menschen ein Computerprogramm ein anderes Computerprogramm schreibt. Dies alleine ist noch keine seltsame Schleife, sondern nur eine Selbstbezüglichkeit.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]