Semcon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Semcon AB
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN SE0000379497
Gründung 1980
Sitz Göteborg, Schweden

Leitung

Mitarbeiter 3000 (2013)[1]
Umsatz 290 Mio. (2013)[1]
Branche Automobilindustrie (Schwerpunkt)
Website www.semcon.com

Semcon ist ein globaler Partner für Ingenieurdienstleistungen und Produktinformation. Die Gruppe agiert global mit ca. 45 Niederlassungen hauptsächlich in Europa, Amerika und Asien und beschäftigt rund 3000 Mitarbeiter.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten]

Engineering Services Germany, Engineering Services Nordic, Engineering Services International, Semcon Product Information,

Geschichte[Bearbeiten]

Semcon wurde im Jahre 1980 im schwedischen Västerås gegründet. Sie ist als Aktiengesellschaft an der OMX in Stockholm gelistet.

Semcon erwarb im März 2007 zunächst den deutschen Entwicklungsdienstleister IVM Automotive mit rund 850 Mitarbeitern vom Automobilzulieferer Edscha[2][3] und kurz darauf, im August 2007, seinen schwedischen Konkurrenten Caran. Beide Unternehmen gingen vollständig im Semcon-Konzern auf.[4] Zusammen beschäftigt die Gruppe derzeit ca. 3000 Mitarbeiter.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Semcon.se: Key Figures (engl.)
  2. Edscha verkauft IVM, auto-motor-und-sport.de, 12. März 2007 (abgerufen am 15. Februar 2011)
  3. Edscha AG verkauft Geschäftsbereich Fahrzeugentwicklung an Semcon AB, Pressemeldung der Milbank RA, 21. März 2007 (abgerufen am 15. Februar 2011)
  4. Semcon kauft weiteren Entwicklungsdienstleister, ATZ online, 23. August 2007 (abgerufen am 15. Februar 2011)