Shah Mehmood Qureshi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qureshi auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2009

Shah Mehmood Qureshi (Urdu ‏شاه محمود قریشی‎‎; * 22. Juni 1956 in Murree) ist ein pakistanischer Politiker. Er war Mitglied der Pakistanischen Volkspartei (PPP) und als solcher von 31. März 2008 bis 9. Februar 2011 Außenminister im Kabinett von Yousaf Raza Gilani.[1] Aufgrund von Konflikten mit der Parteiführung legte er sein Amt im Februar 2011 nieder. Im November 2011 trat er Imran Khan's aufstrebender Partei Pakistan Tehreek-e-Insaf (Pakistanische Bewegung für Gerechtigkeit) bei und ist deren stellvertretender Vorsitzender. Qureshis Vater war Gouverneur der Region Punjab in den 1980ern.

Seinen Bachelor in Geschichte machte er am Forman Christian College in Lahore. Danach schloss er auch ein Studium der Rechtswissenschaften an der University of Cambridge ab. [2] Er ist verheiratet und hat einen Sohn und zwei Töchter.

Qureshi ist der Präsident des pakistanischen Landwirtschaftsverbandes.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Majid Sattar: Nebel und andere Widrigkeiten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 9. Januar 2011, abgerufen am 10. Januar 2011 (deutsch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFrances Romero: Two-Minute Bio Shah Mahmood Qureshi:. In: Time. 22 Dezember 2008, abgerufen am 10. Januar 2011 (englisch).