Shavers Fork

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shavers Fork
Einzugsgebiet des Monongahela Rivers, Shavers Fork hervorgehoben.

Einzugsgebiet des Monongahela Rivers, Shavers Fork hervorgehoben.

Daten
Gewässerkennzahl US1552850
Lage West Virginia (USA)
Flusssystem Mississippi River
Abfluss über Cheat River → Monongahela River → Ohio River → Mississippi River → Golf von Mexiko
Quelle am Thorny Flat im Pocahontas County
38° 23′ 50″ N, 79° 59′ 9″ W38.397222222222-79.9858333333331478
Quellhöhe 1478 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Vereinigung mit dem Black Fork in Parsons im Tucker County zum Cheat River39.110833333333-79.678888888889494Koordinaten: 39° 6′ 39″ N, 79° 40′ 44″ W
39° 6′ 39″ N, 79° 40′ 44″ W39.110833333333-79.678888888889494
Mündungshöhe 494 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Höhenunterschied 984 m
Länge 143 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 554 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel bei Bowden[2] NNQ (1976)
MQ
HHQ (2002)
2,8 m³/s
12,6 m³/s
27,3 m³/s
Shavers Fork in der Stuart Recreation Area im Monongahela National Forest

Shavers Fork in der Stuart Recreation Area im Monongahela National Forest

Shavers Fork in Parsons, West Virginia

Shavers Fork in Parsons, West Virginia

Der Shavers Fork ist ein 143 km langer Nebenfluss des Cheat Rivers im US-Bundesstaat West Virginia.

Er gehört zum Einzugsbereich des Mississippi Rivers und entwässert ein Gebiet von 554 km². Über Cheat River, Monongahela River und Ohio River ist er Teil des Einzugsgebiets des Mississippi Rivers und entwässert ein Gebiet vom 554 km² in einer meist bewaldeten, ländlichen Region.[3]

Geographie[Bearbeiten]

Der Shavers Fork entspringt im Norden des Pocahontas County am Thorny Flat, dem höchsten Gipfel am Cheat Mountain, auf 1478 m Höhe. Der größte Teil seines Flusslaufes führt durch den Monongahela National Forest. 97 % des Einzugsgebietes sind bewaldet und zwei Drittel in öffentlichem Besitz.[3]

Der Fluss ist an seinem Oberlauf der höchstgelegene Fluss im Osten der Vereinigten Staaten.[4] Dort liegt auch die Geisterstadt Spruce. Danach fließt er in Richtung Nordosten durch Randolph County und Tucker County. Dabei liegt das Flusstal in einem Trog zwischen dem Cheat Mountain im Westen und Shavers Mountain im Osten.

Zu den Siedlungen am Fluss gehören Cheat Bridge, Bemis, Bowden und Porterwood. Gemeinsam mit dem Black Fork bildet er bei Parsons in einer Höhe von 494 m den Cheat River.[5] [1]

Hydrologie[Bearbeiten]

Der United States Geological Survey unterhält in Bowden, 26,4 Meilen oberhalb der Mündung, einen Pegel. Der mittlere jährliche Abfluss an dieser Stelle beträgt 14,6 m³/s. Der höchste je gemessene Wert wurde am 19. November 2003 mit 650 m³/s erreicht. [6]

An der Messstation weiter flussaufwärts in Cheat Bridge beläuft sich die durchschnittliche Abflussmenge auf 5,3 m³/s.[7]

Abweichende Namen und Schreibweisen[Bearbeiten]

Nach den Angaben im Geographic Names Information System des USGS gibt es für den Shavers Fork eine Reihe von früheren abweichenden Namen:[1]

  • Chavers Fork
  • Main Cheat River
  • Shafers Fork
  • Shaffers Fork of Cheat River
  • Shaver's Fork
  • Shavers Fork River
  • Shavers Fork of Cheat River

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shavers Fork – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Shavers Fork im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  2. USGS 03068800 SHAVERS FORK BELOW BOWDEN, WV (Englisch) In: National Water Information System. U.S. Geological Survey. Abgerufen am 24. April 2008.
  3. a b Godfrey, Tanya. 2006. "Shavers Fork." The West Virginia Encyclopedia. Ken Sullivan, editor. Charleston, WV: West Virginia Humanities Council. ISBN 0-9778498-0-5.
  4. Bender, Steve (2002) “Cheat River: West Virginia” Southern Living, Southern Progress Corporation, Spring 2002.
  5. DeLorme (1997). West Virginia Atlas & Gazetteer. Yarmouth, Maine: DeLorme. ISBN 0-89933-246-3.
  6. United States Geological Survey (USGS); Table of Average Annual Discharges for Shavers Fork near Bowden, WV. Abgerufen am 22. Januar 2008.
  7. USGS 03067510 SHAVERS FORK NR CHEAT BRIDGE, WV (Englisch) In: National Water Information System. U.S. Geological Survey. Abgerufen am 24. April 2008.