Simon Wells

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simon Wells (* 1961) ist englischer Regisseur und Urenkel des Schriftstellers H.G. Wells.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

2002 drehte er den Film The Time Machine, dessen Handlung relativ lose auf dem gleichnamigen Roman von H.G. Wells basiert.

Milo und Mars gilt als größter Flop des Jahres 2011.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie
Drehbuch

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Annie Awards:

  • 1999: Nominiert für Der Prinz von Ägypten
  • 2003: Nominiert für Spirit
  • 2007: Nominiert für Flushed Away

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flops