Simple and Fast Multimedia Library

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simple and Fast Multimedia Library
Logo
Entwickler Laurent Gomila
Aktuelle Version 2.2
Betriebssystem Windows, Linux, Mac OS
Kategorie Programmbibliothek
Lizenz zlib/libpng
sfml-dev.org

Simple and Fast Multimedia Library (SFML; deutsch Einfache und schnelle Multimedia-Bibliothek) ist ein plattformunabhängiges, objektorientiertes Open-Source-Multimedia-Framework, das unter der zlib/libpng-Lizenz steht. Es ist in C++ geschrieben und greift intern auf betriebssystemspezifische Funktionen sowie externe Bibliotheken zurück. Neben C++ bietet es Anbindungen für die Programmiersprachen C, .NET (C#, VB.NET, ...), Python, Ruby, OCaml, D und Java an. SFML wurde mit der Intention entwickelt, möglichst benutzerfreundliche und effiziente Multimedia-Programmierung auf hohem Abstraktionslevel zu erlauben, daher auch der Name der Bibliothek.

Merkmale[Bearbeiten]

SFML ist in mehrere Teilpakete gegliedert, die unterschiedliche Aufgabenbereiche erfüllen. Zu den wichtigen Merkmalen gehören:

System
Kern der API
  • Portable Zeitmessung
  • Threads und Mutexes
  • Funktionen zur Umwandlung zwischen Unicode und lokalen Formaten
Window
Plattformunabhängige Erstellung und Verwaltung von Fenstern
  • OpenGL-Rendering-Kontext, um Zeichnen im Fenster zu ermöglichen
  • Event-Handling und Echtzeit-Eingabe von Maus, Tastatur und Joystick
Graphics
2D-Grafikschnittstelle zu OpenGL
  • Laden und Speichern von gängigen Bilddateiformaten (BMP, JPG, PNG, TGA, DDS, PSD)
  • Darstellung von Sprites auf dem Bildschirm
  • Translation, Rotation, Spiegelung, Skalierung und Einfärbung von Zeichenobjekten
  • Darstellung von Schriftarten (TrueType, OpenType, Bitmap-Schriften (FNT) und weiteren Formaten)
  • 2D-Grafikprimitive wie Kreise, Linien, Rechtecke
  • Kameraklasse, die eine dynamische Ansicht auf einen 2D-Bereich ermöglicht
Audio
Unterstützung von Soundeffekten und Musik
  • Laden von gängigen Formaten wie OGG, WAV, AIFF und einigen mehr
  • Einfache Schnittstelle für Audio-Aufnahmen
  • Streaming für große Dateien
  • 3D-Sound
Network
Netzwerkanbindung
  • Kommunikation über TCP- und UDP-Sockets
  • Einfacher Datentransfer durch streambasierte erweiterbare Pakete
  • Klassen für HTTP- und FTP-Internetprotokolle

SFML eignet sich hauptsächlich für Spiele und Multimediaanwendungen. Da das Framework für die Grafik auf OpenGL zurückgreift, können auch 3D-Anwendungen auf SFML basieren. Beispielsweise kann man sich auf diese Weise die Implementierung der Fenster, Ereignisse und Sounds von SFML abnehmen lassen, während man die 3D-Grafik direkt in OpenGL bearbeitet. Je nach Anforderung können die gewünschten Teilpakete einzeln eingebunden werden, so reicht zum Beispiel das System-Package für parallele Programmierung.

Entwicklung[Bearbeiten]

Logo bis inklusive Version 1.6

SFML wird seit Juli 2007 von Laurent Gomila aktiv entwickelt. Im April 2013 erschien die Version 2.0, welche Version 1.6 von April 2010 ablöste. Während der Entwicklung von SFML 2 wurden grundlegende Änderungen am Framework vorgenommen und eine Vielzahl neuer Features hinzugefügt. Im Juli 2013 wurde Version 2.1 veröffentlicht, welche vor allem Fehler aus Version 2.0 behebt; grössere API-Änderungen gab es keine.

Als nächster großer Schritt in SFML ist die Unterstützung mobiler Plattformen wie Android und iOS geplant, erste Änderungen dazu sind für Version 2.2 vorgesehen. Über Github kann man sich bereits den aktuellen Entwicklungsstand ansehen und herunterladen (siehe Weblinks).

Neben C++ existieren offizielle Anbindungen an C und C# vom Entwickler selbst. Weitere Programmiersprachen werden durch Projekte von SFML-Benutzern angeboten, teilweise existieren auch mehrere Anbindungen pro Programmiersprache. Aktiv entwickelt werden Bindings für Java, D, Python, Ruby, OCaml, Go, Nimrod, Euphoria und Rust. Die komplette Liste kann hier eingesehen werden.

Im Juni 2013 wurde ein erstes Buch über SFML mit dem Titel "SFML Game Development" veröffentlicht. Es erklärt die Entwicklung eines 2D-Spiels mit Hilfe der SFML-Bibliothek.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]