Sinovel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sinovel Wind Group Co., Ltd.
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CNE100000YW9
Gründung 2005
Sitz Peking
Branche Erneuerbare Energien
Website englische Webseite

Sinovel Wind Group Company (chinesisch 中文:华锐风电) ist der größte Hersteller von Windkraftanlagen in der Volksrepublik China und war 2011 mit 9 % Anteil am internationalen Markt das zweitgrößte Unternehmen der Welt in der Windenergie-Branche. Es gehört zu 50 % der chinesischen Regierung, die einen Bankkredit von 6,5 Milliarden US-Dollar bereitstellte. Die Aktien sind seit 13. Januar 2011 als A-Share an der Wertpapierbörse in Shanghai notiert (Stock Code: 601558).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Juli 2010 ging der erste chinesische Offshore-Windpark Donghai Bridge in Nähe der Brücke Donghai Daqiao in Betrieb. Dieser Windpark besteht aus 34 Turbinen von Sinovel mit einer Leistung von jeweils 3 MW, hat eine Gesamtleistung von 102 MW und kann 200.000 Haushalte mit elektrischem Strom versorgen.

Im Dezember 2010 wurde für die öffentliche Wasserversorgung in Massachusetts eine 1,5-MW-Turbine in Auftrag gegeben. Der Preis für die Turbine beträgt 50 % der Kosten des Gesamtprojektes in Höhe von 4,7 Millionen US-Dollar, bei dem eine Abwasserpumpe mit elektrischer Energie aus Windkraft betrieben werden soll.[2]

Sinovel verkündete im Jahre 2010 als Unternehmensziel, bis 2015 der größte Windkraftanlagenhersteller der Welt zu werden, wobei 50 % des Umsatzes im Ausland erzielt werden soll. Bis Ende 2011 hatte das Unternehmen Windkraftanlagen mit einer Leistung von rund 13 GW weltweit installiert.[3]

Produkte[Bearbeiten]

Das Unternehmen bietet Windturbinen mit einer Leistung von 1,5 MW (SL1500) bis 6 MW (SL6000) an. Wichtigstes Produkt ist die SL1500, die bei einer Nennleistung von 1,5 MW mit Rotordurchmessern von 70, 77 und 82 Metern und einer Nabenhöhe von 65 bis 100 Metern angeboten wird.[4] Mit der SL3000/113 existiert noch eine Anlage, die sowohl für Onshore- als auch Offshoreeinsätze geeignet ist. Die SL6000 ist für Offshore-Windparks konzipiert.

Industriespionage[Bearbeiten]

Das Unternehmen American Superconductor (AMSC) hatte ein Programm zur Steuerung der Turbinen entwickelt. Der Quellcode dieses Programms wurde von einem Mitarbeiter der österreichischen Tochterfirma AMSC Windtec in Kärnten an Sinovel ausgeliefert. Dieser Mitarbeiter hatte sich nach Meinung des Landesgerichts in Klagenfurt von Sinovel anwerben lassen und wurde dafür im September 2011 zu 200.000 Euro Schadensersatz verurteilt.[5][6]

Am 27. Juni 2013 gab das Justizministerium der Vereinigten Staaten bekannt, dass Sinovel Corporation und drei Personen weges des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen angeklagt würden.[7] Nach Bekanntgabe sank die Marktkapitalisierung der Aktie um 1 Milliarde US-Dollar und im weiteren Verlauf wurde die Notierung von Sinovel an den Börsen Hongkong und Shanghai ausgesetzt. Die Firmen-Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Belgien, Kanada und Italien sollen geschlossen werden.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sinovel.com/en/milestone.aspx
  2. New York Times, Meldung vom 16. Dezember 2010 (englisch)
  3. http://www.sinovel.com/en/companyoverview.aspx
  4. SL1500 Produktbroschüre (PDF; 2,1 MB). Abgerufen am 7. Juli 2013.
  5. http://derstandard.at/1316733418322/China-wollte-Know-how-Windtec-Spion-in-Klagenfurt-verurteilt
  6. Wall Street Journal, Meldung vom 28. Juni 2013 (englisch)
  7. Amtliche Bekanntmachung des US Department of Justice
  8. http://w3.windmesse.de/windenergie/news/13446-sinovel-schliesst-vier-niederlassungen-klage-wegen-wirtschaftsspionage-erhoben