Skúli Sverrisson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skúli Sverrisson im Jazzclub Unterfahrt (München 2012)

Skúli Sverrisson (* 23. Oktober 1966 in Reykjavík) ist ein isländischer Jazzbassist.

Sverrisson studierte in Island Bass und Komposition bei Jón Sigurðsson und spielte 1984 erste Aufnahmen mit der Gruppe Pax Vobis ein. Von 1987 bis 1991 studierte er am Berklee College of Music. Er arbeitete in der Zeit mit Musikern wie Bob Moses, Danilo Pérez, Wolfgang Muthspiel und Mino Cinelu. Mit Carsten Tiedemann gründete er die Gruppe Mo Boma, mit der er vier Alben aufnahm.

Von 1991 bis 1996 tourte er mit dem Gitarristen Allan Holdsworth. Er arbeitete dann u. a. mit Derek Bailey, Peter Brötzmann, Tim Berne, John Lurie, Chris Speed und Naná Vasconcelos und nahm eine CD mit Anthony Burr und ein Duoalbum mit dem isländischen Gitarristen Hilmar Jensson auf.

Mit Chris Speed, Brad Shepik und Jim Black bildet Sverrisson das Quartett Pachora.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Seremonie, 1997
  • Kjar mit Hilmar Jensson, 1997
  • Seria, 2007

Mit Pachora[Bearbeiten]

  • Pachora, 1997
  • Unn, 1999
  • Ast, 2002
  • Astereotypical, 2003

Weblinks[Bearbeiten]

Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.