Skittles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skittles
Skittles in Tütenverpackung

Unter dem Markennamen Skittles werden von der Firma Wrigley zuckerumhüllte Kaudragees in verschiedenen Geschmacksrichtungen, vorwiegend Fruchtgeschmack, vertrieben. Die in Europa vertriebenen Skittles werden in Polen hergestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Skittles wurden ab 1974 in England produziert. Nach der Einführung in Nordamerika im Jahr 1979 wurde drei Jahre später auch die Produktion überwiegend in den USA vorgenommen. Dort gewann das Produkt rasch an Beliebtheit und wurde in der Folge zunehmend international vertrieben.
Heutzutage sind Skittles ebenso wie andere Produkte von Wrigley in annähernd 180 Ländern erhältlich.
In Deutschland waren Skittles zunächst meist nur an Süßwarenautomaten erhältlich, zunehmend findet sich das Produkt aber auch in den Sortimenten verschiedener Einzelhandelsketten.[1]

Im Jahr 2009 startete Wrigley eine umfassende web-basierte Werbekampagne in den USA für das Produkt Skittles unter Nutzung verschiedener Medien wie Facebook, YouTube, Flickr und Twitter. Dies wurde von vielen Nutzern dieser Medien kontrovers diskutiert.[2][3]

Variationen[Bearbeiten]

In Deutschland sind momentan vier verschiedene Variationen erhältlich:

  • Crazy Sours (Mischung mit den Fruchtgeschmacksrichtungen Ananas, Mandarine, Kirsche, Apfel, Himbeere)
  • Fruits (Mischung mit den Fruchtgeschmacksrichtungen Orange, Limette, Zitrone, Erdbeere, Schwarze Johannisbeere)
  • Wild Berry
  • Confused

Alle vier Sorten sind in 174g Beuteln erhältlich (Skittles XXL). Crazy Sours und Fruits sind in Kartonverpackungen je 45 Gramm erhältlich sowie 400g Beuteln (Skittles XXXL), Fruits zusätzlich in einer 55 Gramm Tüte (vorwiegend an Automaten).

Des Weiteren gibt es mehrere Variationen, welche hauptsächlich in den USA und Kanada erhältlich sind, aber auch andere Variationen, die nur regional begrenzt erhältlich sind[4]:

  • Original Fruit Skittles
  • Tropical
  • Crazy Cores
  • Sour und Double Sour
  • Smoothie Mix
  • Ice Cream
  • Carnival
  • Skittles Unlimited, Skittles Sensations, Skittles Fizzl'd Fruits und Skittles Blenders
  • Extreme Fruit Gum
  • Mint, Skittles Mints und Fresh Mint
  • Chocolate und Chocolate Mix
  • Liquorice
  • Crazy Sours
  • Darkside

Gelegentlich werden die unterschiedlichen Variationen auch als zeitlich begrenzte Aktionen angeboten.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Originale Skittles sind am aufgedruckten weißen "S" erkennbar.
  • Nestlé bot in Zusammenarbeit mit Haribo ein im Aufbau sehr ähnliches Konkurrenzprodukt namens Fruity Smarties an. Dieses wurde vorwiegend im deutschsprachigen Raum sowie in Kanada vertrieben. Allerdings erfolgt bislang kein Vertrieb in den USA; dies lässt sich vermutlich auf die Dominanz der dort weit verbreiteten Skittles zurückführen.[5]
  • Der aus Ausscheidungen der Lackschildlaus hergestellte Schellack wird zur Beschichtung der Kaudragées verwendet und gibt ihnen den Glanz.
  • In der BBC3-Sendung "Mischief - Britain's Really Disgusting Foods" wurden Skittles als die nährstoffärmste Nahrung Großbritanniens bezeichnet, die außerdem aufgrund des Inhaltsstoffs E124 in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht zugelassen ist.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hintergrundinformationen von Wrigley
  2. Bericht des Forbes Magazine über Werbekampagne
  3. Bericht von Bloomberg über Werbekampagne
  4. Liste der Skittles Produkte aus der englischen Wikipedia
  5. Produktübersicht der Firma Nestlé
  6. Youtube-Video

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Skittles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien