The Wrigley Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wrigley ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Wrigley (Begriffsklärung) aufgeführt.
The Wrigley Company
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1. April 1891
Sitz Chicago, Illinois
Leitung Martin Radvan (Präsident)[1]
Mitarbeiter 16.000
Umsatz 5,389 Mrd. $ (2007)
Branche Nahrungsmittelindustrie
Website www.wrigley.com
Wrigley-Unternehmenszentrale in der Innenstadt von Chicago, IL

The Wrigley Company [ðɘ ˈɹɪglɪ ˈkʌmpənɪ] ist der weltgrößte Kaugummihersteller. Wrigley produziert neben Kaugummis auch Süßigkeiten und Kaugummigrundstoff für andere Anbieter. Der Sitz der deutschen Verwaltung befindet sich in Unterhaching bei München.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde am 1. April 1891 von William Wrigley Jr. in Chicago als Wm. Wrigley Jr. Company gegründet, wo es noch heute seinen Hauptsitz hat, und produzierte ursprünglich Seife und Backpulver.

Anfangs legte das Unternehmen der Seife ein Päckchen Backpulver bei, was sich verkaufsfördernd auswirkte, da die Kunden die Seife auch wegen der Beilage kauften. Also stieg man ins Backpulvergeschäft ein und legte wiederum jeder Packung zwei Streifen Kaugummi bei. Wiederum wirkte die Beilage verkaufsfördernd, so dass man nochmals den Geschäftsbereich wechselte und 1893 in die Kaugummiproduktion einstieg. Das Unternehmen brachte die noch heute verkaufte Kaugummimarke Wrigley's Spearmint auf den Markt. Diese ist neben Juicy Fruit die älteste Kaugummisorte.

1915 verschickte das Unternehmen an jeden, der in den Vereinigten Staaten im Telefonbuch stand, vier Streifen Kaugummi. Insgesamt wurden so 1,5 Millionen Menschen mit diesen kostenlosen Produktproben beliefert. Vier Jahre später wurde die Aktion wiederholt. Zu diesem Zeitpunkt gab es schon mehr als sieben Millionen Telefonbesitzer und es wurden dementsprechend viele Produktproben verschickt.

1920 wurde der Grundstein für die Firmenzentrale gelegt, die heute ein Wahrzeichen der Stadt Chicago ist: Das Wrigley Building. Als William Wrigley 1932 starb, übernahm sein Sohn das Unternehmen.

1925 eröffnete Wrigley in Frankfurt seine erste Fabrik in Deutschland, diese musste 1932 schließen, aufgrund von Problemen in der Verzollung notwendiger Rohstoffe, fortan wurden Wrigley Produkte ausschließlich aus den USA importiert. Erst 1955 kehrte das Unternehmen mit einer Niederlassung wieder zurück nach Deutschland, angeblich nachdem der Kaugummi durch die dort stationierten amerikanischen Soldaten bekannt geworden war.

Im Oktober 2006 wurde William Perez erster Chief Executive Officer des Unternehmens, welcher nicht aus den Reihen der Familie Wrigley stammt. Sein Vorgänger Bill Wrigley wechselte in den Aufsichtsrat.[2]

Übernahme durch Mars[Bearbeiten]

Die amerikanische Mars Incorporated übernahm Wrigley am 6. Oktober 2008 gemeinsam mit der von Warren Buffett geführten Berkshire Hathaway. Das Konsortium aus Mars, Berkshire Hathaway, Goldman Sachs und JPMorgan bezahlte für die Übernahme 23 Mrd. Dollar. Zum Zeitpunkt der Übernahme hatte Wrigley einen Marktwert von ca. 17,3 Mrd. Dollar.[3][4]

Sortiment[Bearbeiten]

Airwaves (2009)

Wrigley’s führt in seinem Sortiment folgende Kaugummimarken: 5 Gum, Airwaves, Altoids, Aquadrops, Big Red, Doublemint, Extra, Hubba Bubba, Juicy Fruit, Lockets, Orbit, Starburst, Wrigley’s Spearmint. Zudem führt Wrigley’s die Produkte Skittles (Kaudragee mit Zuckerhülle) und Wrigley’s Eclipse Flash.

Juicy Fruit[Bearbeiten]

Juicy-Fruit-Logo

Juicy Fruit ist seit 1893 auf dem amerikanischen Markt erhältlich, seit 1950 auch in Deutschland. Es ist eines der ältesten Produkte von Wrigleys. Mit der Zeit wurden Geschmack und Verpackung immer wieder verändert. Es gibt neben dem normalen Geschmack die Sorten Squish, Blueberry, Strappelberry, Wintergreen, Squish Strawline und Squish Malberry.

Werbung[Bearbeiten]

Der bekannte Werbesong „Nimm die große echte Frische“, sogenannter Wrigley Hit '73, wurde von der Münchener Band Love Generation gesungen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensleitung (englisch)
  2. manager magazin: William Perez wird CEO, Artikel vom 24. Oktober 2006
  3. Pressemitteilung Mars, Inc.: Übernahme durch Mars
  4. Pressemitteilung Mars, Inc.: Übernahme durch Mars vollzogen
  5. Love Generation ‎– Der Wrigley Hit '73 „Nimm Die Grosse Echte Frische“ bei Discogs (englisch).