Solist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Solist (Begriffsklärung) aufgeführt.

Ein Solist (von lat. solus allein, nur) ist ein Musiker oder Tänzer, der bei seiner Darbietung als Einzelperson hervortritt oder mit solchen Rollen betraut wird, die aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades nur von besonders qualifizierten Personen ausgeführt werden können. Sein Solo kann unbegleitet sein oder von anderen begleitet werden.

Als Solisten können auftreten:

Bekannte Solostücke sind Arien oder Duette in der Oper, Songs etc. im Musical und in der U-Musik, Solokonzerte (z. B. Violinkonzerte, Klavierkonzerte, Orgelkonzerte usw.)

Das Gegenteil von Solist ist Tuttist.

Als Solist bezeichnet man in der Architektur bzw. im Städtebau auch ein Gebäude, welches keine Verbindung mit anderen Gebäuden hat. Dies trifft insbesondere auf Gebäude zu, welche die Ausmaße eines Häuserblocks haben bzw. an allen Seiten von Straßen umgeben sind. Eher seltener wird der Begriff für Einfamilienhäuser bzw. Villen verwendet.

Solistenkonzert[Bearbeiten]

Die klassische Form eines Solistenkonzerts ist ein Klavierabend oder ein Konzert, das von einem Geiger allein bestritten wird. Es werden aber auch Konzerte mit einem Pianisten und einem Streicher (Violine, Violoncello oder selten Viola, Kontrabass) bzw. einem Bläser als Solistenkonzerte bezeichnet. Zu zweit spielen sie dann Sonaten oder Duos.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ensemble, Soliloquent, Vokalmusik, Gesang

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Solist – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen