Sommer-Paralympics 2012/Reiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paralympics Logo
Equestrian - Paralympic pictogram.svg

Bei den Sommer-Paralympics 2012 in London werden in insgesamt elf Entscheidungen im Dressurreiten der Reiter mit Behinderung Medaillen vergeben.

Grade[Bearbeiten]

Es werden vier Grade beim Behindertenreitsport unterschieden:

  • I, für Reiter, deren Gliedmaßen nur begrenzt funktionsfähig sind, oder die eine beschränkte Balancefähigkeit haben. In dieser Klasse dürfen auch Reiter mit guten Armfunktionen, aber fehlender Rumpfbalance starten.
  • II, für Reiter mit Bewegungsbehinderungen, aber mit teilweise guten Armfunktionen.
  • III, für blinde Reiter mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit.
  • IV, für Reiter mit Sehbehinderungen oder Beschränkungen in ein bis zwei Gliedmaßen.
Hauptartikel: Behindertenreitsport

Wettbewerbe und Zeitplan[Bearbeiten]

Sophie Wells, zweifache Silbermedaillengewinnerin Grade IV, gibt bei den Paralympics 2012 Autogramme

Die Wettbewerbe der Reiter finden zwischen dem 30. August bis 4. September 2012 statt, die Entscheidungen werden ab dem 1. September ausgetragen. Austragungsort ist das provisorische Reitsportstadion im Greenwich Park. Dort fanden auch die olympischen Reitsportwettkämpfe statt.

Es nehmen insgesamt 78 Athleten an den paralympischen Reitwettkämpfen, ausschließlich Dressurwettbewerben, teil. Männer und Frauen treten hier, wie im Reitsport üblich, gemeinsam in einem Wettkampf an. Damit ist das Starterfeld um acht Athleten (mitsamt ihrer Pferde) größer als in Hongkong vier Jahre zuvor.

Die Sportler treten für 26 unterschiedliche Nationen an. Alle qualifizierten Nationen durften eine Mannschaft von vier Reitern mit ihren Pferden entsenden. Drei Nationen – die Mannschafts-Medaillengewinner der Weltreiterspiele 2010 (Großbritannien, Deutschland und Dänemark) – konnten zusätzlich einen Einzelstarter samt Pferd entsenden.[1]

Mit elf Entscheidungen ist das Programm dem der Sommer-Paralympics 2008 identisch.

Wettbewerbe und Zeitplan Reitsport[2]
August/September
Wettbewerbe  30.   31.   1.   2.   3.   4. 
Mannschaft Gouden medaille.svg
Grade Ia Gouden medaille.svg Gouden medaille.svg
Grade Ib Gouden medaille.svg Gouden medaille.svg
Grade II Gouden medaille.svg Gouden medaille.svg
Grade III Gouden medaille.svg Gouden medaille.svg
Grade IV Gouden medaille.svg Gouden medaille.svg

Entscheidungen und Ergebnisse[Bearbeiten]

Mannschaftswertung[Bearbeiten]

Jede Mannschaft setzte sich aus jeweils bis zu vier Reitern pro Nation zusammen, wobei die drei besten Ergebnisse in die Wertung eingingen. Pro Mannschaft musste zumindest ein Reiter den Graden Ia, Ib oder Grade II zugeordnet sein. Zudem galt die Regelung, dass pro Mannschaft nicht mehr als drei Reiter einem Grade angehören durften.

Die Mannschaftswertung wurde in den Prüfungen vom 30. August bis zum 2. September entschieden. Zur Wertung zählten hierbei die Mannschaftsprüfung und der Championshiptest aller Grade.

Endergebnis[Bearbeiten]

Platz Land Reiter und Pferde Prozent
Mannschaftsprüfung Championshiptest Gesamt[3]
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 468,817
Lee Pearson (Grade Ib)
Gentleman
74,682 75,391 150,073
Sophie Wells (Grade IV)
Pinocchio
75,906 76,323 152,229
Deborah Criddle (Grade III)
LJT Akilles
72,926 71,267 (144,193)
Sophie Christiansen (Grade Ia)
Janeiro
83,765 82,750 166,515
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 440,970
Angelika Trabert (Grade II)
Ariva-Avanti
67,143 76,000 143,143
Britta Näpel (Grade II)
Aquilina
72,571 76,048 148,619
Steffen Zeibig (Grade III)
Waldemar
67,667 66,233 (133,900)
Hannelore Brenner (Grade III)
Women of the World
75,741 73,467 149,208
3 IrlandIrland Irland 428,313
Eilish Byrne (Grade II)
Youri
67,714 73,429 141,143
James Dwyer (Grade IV)
Orlando
69,719 68,516 138,235
Geraldine Savage (Grade Ia)
Blues Tip Top Too
68,000 68,800 (136,800)
Helen Kearney (Grade Ia)
Mister Cool
72,235 76,700 148,935
4 NiederlandeNiederlande Niederlande 428,253
Gert Bolmer (Grade II)
Vorman
66,143 70,143 (136,286)
Petra van de Sande (Grade II)
Valencia Z
68,095 74,476 142,571
Frank Hosmar (Grade IV)
Alphaville
71,781 73,097 144,878
Sanne Voets (Grade III)
Vedet PB
72,037 68,767 140,804

Einzelwertungen: Championshiptest[Bearbeiten]

Die Einzelwertung erfolgte getrennt von der Mannschaftswertung. Pro Grade werden zwei Medaillensätze vergeben, der erste hiervon in den Championshiptests. Diese finden am 1. und 2. September 2012 statt.

Grade Ia[Bearbeiten]

Der Championshiptest der Grade Ia-Reiter fand am 2. September 2012 ab 16:15 Uhr Ortszeit statt. Die Goldmedaillengewinnerin von 2008, die inzwischen 63 Jährige Anne Dunham, war nicht mehr am Start. Neue paralympische Goldmedaillenträgerin ist die Britin Sophie Christiansen, die 2008 Silber gewann und bei den Weltreiterspielen 2010 bereits Einzelsiegerin mit ihrem Pferd Rivaldo of Berkeley wurde.

Endergebnis:[4]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sophie Christiansen Janeiro 82,750 %
IrlandIrland Helen Kearney Mister Cool 76,700 %
SingapurSingapur Laurentia Tan Ruben James 73,650 %
LettlandLettland Rihards Snikus Chardonnay 70,400 %
DanemarkDänemark Liselotte Rosenhart Priors Lady Rawage 70,000 %

Grade Ib[Bearbeiten]

Die Entscheidung der Grade Ib-Reiter wurde am 1. September 2012 ab 14:45 Uhr Ortszeit ausgetragen. Der Titelverteidiger und Dauersieger der letzten Jahre, Lee Pearson, verpasste vor heimischem Publikum knapp den Sieg. Dieser ging an Joann Formosa aus Australien. Die Bronzemedaille ging an den Paralympics-Neuling Pepo Puch, dessen Abstand zur Siegerin weniger als einen Prozent betrug.

Endergebnis:[5]

Rang Reiter Pferd Prozent
AustralienAustralien Joann Formosa Worldwide PB 75,826 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lee Pearson Gentleman 75,391 %
OsterreichÖsterreich Pepo Puch Fine Feeling 75,043 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Wentz Richter Scale 70,348 %
FinnlandFinnland Katja Karjalainen Rosie 69,739 %

Grade II[Bearbeiten]

Am 1. September 2012 ab 9:00 Uhr Ortszeit wurde der Championshiptest der Grade II-Reiter durchgeführt. Der Sieg ging hierbei an die Britin Natasha Baker mit Cabral. Knapp den Sieg verpasste die Siegerin von 2008, Britta Näpel, die diesmal Aquilina ritt. Die Siegerin der Weltreiterspiele 2010, Petra van de Sande, wurde mit anderem Pferd Vierte.

Endergebnis:[6]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Natasha Baker Cabral 76,857 %
DeutschlandDeutschland Britta Näpel Aquilina 76,048 %
DeutschlandDeutschland Angelika Trabert Ariva-Avanti 76,000 %
NiederlandeNiederlande Petra van de Sande Valencia Z 74,476 %
IrlandIrland Eilish Byrne Youri 73,429 %
...
16  OsterreichÖsterreich Thomas Haller Hallers Dessino 65,143 %

Grade III[Bearbeiten]

Startzeit des Championshiptests der Grade III-Reiter war 13:45 Uhr Ortszeit, diese Prüfung wurde am 2. September 2012 durchgeführt. Die Siegerin der Sommer-Paralympics 2008 und der Weltreiterspiele 2010, Hannelore Brenner, gewann mit ihrer Stute Women of the World auch den Championshiptest der Sommer-Paralympics 2012. Dabei war der Sieg nicht durchgängig sicher: Zwischenzeitlich vergaß Brenner den weiteren Ablauf der Dressuraufgabe und musste das Schiedsgericht fragen, welche Lektionsfolge als nächste zu reiten sei.[7]

Die Silbermedaillengewinnerin von 2008 und 2010, Annika Lykke Dalskov, erreichte diesmal den dritten Rang. Steffen Zeibig, der 2011 von Grade II in die Wettkampfklasse Grade III wechselte,[8] erreichte den achten Platz.

Endergebnis:[9]

Rang Reiter Pferd Prozent
DeutschlandDeutschland Hannelore Brenner Women of the World 73,467 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Deborah Criddle LJT Akilles 71,267 %
DanemarkDänemark Annika Lykke Dalskov Aros A' Fenris 71,233 %
DanemarkDänemark Susanne Sunesen Thy's Que Faire 69,700 %
NiederlandeNiederlande Sanne Voets Vedet PB 68,767 %
...
DeutschlandDeutschland Steffen Zeibig Waldemar 66,233 %

Grade IV[Bearbeiten]

Der Championshiptest der Grade IV-Reiter fand am 2. September ab 9:00 Uhr Ortszeit statt. Die Siegerin von 2008, Philippa Johnson, erreichte mit anderem Pferd nur noch den 11. Rang. Sophie Wells, die bei den Weltreiterspielen 2010 mit Pinocchio Gold gewann, wurde diesmal Zweite.

Endergebnis:[10]

Rang Reiter Pferd Prozent
BelgienBelgien Michele George Rainman 77,065 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sophie Wells Pinocchio 76,323 %
NiederlandeNiederlande Frank Hosmar Alphaville 73,097 %
BelgienBelgien Ciska Vermeulen Whooney Tunes 71,613 %
DanemarkDänemark Line Thorning Jørgensen Di Caprio 70,258 %
...
DeutschlandDeutschland Lena Weifen Don Turner 67,581 %

Einzelwertungen: Kür[Bearbeiten]

Der zweite Medaillensatz pro Grade wird in der Kür des jeweiligen Grade vergeben. In diesen Küren können die Reiter die vorgeschriebenen Lektionen ihres Grade individuell zu einer Prüfung zusammenstellen. Auch schwierigere Lektionen, die in den Regelaufgaben der Wettkampfklassen der Athleten nicht vorgeschrieben sind, können eingebaut werden.

Grade Ia[Bearbeiten]

Den Abschluss der Dressurreiter bei den Sommer-Paralympics 2012 bildete die Kür der Grade Ia-Reiter. Diese fand am 4. September 2012 ab 16:15 Uhr Ortszeit statt. Wie bereits im Championshiptest gewann die Britin Sophie Christiansen auch hier die Goldmedaille.

Endergebnis:[11]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sophie Christiansen Janeiro 84,750 %
SingapurSingapur Laurentia Tan Ruben James 79,000 %
IrlandIrland Helen Kearney Mister Cool 78,450 %
ItalienItalien Sara Morganti Royal Delight 73,900 %
IrlandIrland Geraldine Savage Blues Tip Top Too 72,300 %

Grade Ib[Bearbeiten]

Die Kür der Grade Ib-Reiter wurde am 3. September 2012 ab 14:45 Uhr Ortszeit ausgetragen. Die Goldmedaille dieser Entscheidung ging an den Weltrekordhalter-Paar der Kür des Grade Ib, Pepo Puch mit Fine Feeling. Der Sieger der Kür von 2008 sowie der Weltreiterspiele 2010, Lee Pearson, gewann Bronze. Den Silberrang sicherte sich die Finnin Katja Karjalainen.

Endergebnis:[12]

Rang Reiter Pferd Prozent
OsterreichÖsterreich Pepo Puch Fine Feeling 79,150 %
FinnlandFinnland Katja Karjalainen Rosie 74,250 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lee Pearson Gentleman 74,200 %
AustralienAustralien Joann Formosa Worldwide PB 73,700 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Wentz Richter Scale 73,000 %

Grade II[Bearbeiten]

Am 3. September 2012 ab 9:00 Uhr Ortszeit wurde die Kür der Grade II-Reiter ausgetragen. Der Sieg ging, wie bereits im Championshiptest, an Natasha Baker, die diesmals jedoch mit deutlichem Vorsprung gewann. Die zwei weiteren Medaillen gingen an deutsche Reiterinnen.

Endergebnis:[13]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Natasha Baker Cabral 82,800 %
DeutschlandDeutschland Britta Näpel Aquilina 77,400 %
DeutschlandDeutschland Angelika Trabert Ariva-Avanti 76,150 %
IrlandIrland Eilish Byrne Youri 75,250 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rebecca Hart Lord Ludger 73,250 %
...
—  OsterreichÖsterreich Thomas Haller Hallers Dessino aufgegeben

Grade III[Bearbeiten]

Ab 13:45 Uhr Ortszeit wurde am 4. September 2012 die Kür der Grade III-Reiter durchgeführt. Auch in der Kür konnte Hannelore Brenner ihre Titel mit einer Führung von über drei Prozent verteidigen. Auch die zwei weiteren Medaillenränge sind von den Reiterinnen belegt, die diese auch schon im Championshiptest gewonnen hatten.

Endergebnis:[14]

Rang Reiter Pferd Prozent
DeutschlandDeutschland Hannelore Brenner Women of the World 81,700 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Deborah Criddle LJT Akilles 78,550 %
DanemarkDänemark Annika Lykke Dalskov Aros A' Fenris 76,950 %
NiederlandeNiederlande Sanne Voets Vedet PB 75,400 %
DanemarkDänemark Susanne Sunesen Thy's Que Faire 73,550 %
...
DeutschlandDeutschland Steffen Zeibig Waldemar 67,150 %

Grade IV[Bearbeiten]

Am 4. September ab 9:00 Uhr Ortszeit wurde die Kür der Grade IV-Reiter ausgetragen. Diese Prüfung bestätigte auf den vorderen Plätzen das Ergebnis des Championshipstests, erneut gewann Michele George aus Belgien. Sophie Wells, die bei den Weltreiterspielen 2010 mit Pinocchio auch in der Kür Gold gewann, wurde erneut Zweite.

Endergebnis:[15]

Rang Reiter Pferd Prozent
BelgienBelgien Michele George Rainman 82,100 %
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sophie Wells Pinocchio 81,150 %
NiederlandeNiederlande Frank Hosmar Alphaville 78,600 %
DanemarkDänemark Line Thorning Jørgensen Di Caprio 76,800 %
BelgienBelgien Ciska Vermeulen Whooney Tunes 75,000 %
...
DeutschlandDeutschland Lena Weifen Don Turner 72,100 %

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 5 5 1 11
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 3 2 7
3 BelgienBelgien Belgien 2 2
4 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1 2
5 AustralienAustralien Australien 1 1
6 IrlandIrland Irland 1 2 3
7 SingapurSingapur Singapur 1 1 2
8 FinnlandFinnland Finnland 1 1
9 NiederlandeNiederlande Niederlande 2 2
DanemarkDänemark Dänemark 2 2
Gesamt nach allen Entscheidungen 11 11 11 33

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paralympics in London auf der Internetseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung
  2. Paralympics London 2012: Equestrian - Schedule & Results
  3. Ergebnis Mannschaftswertung
  4. Ergebnis Championshiptest Grade Ib
  5. Ergebnis Championshiptest Grade Ib
  6. Ergebnis Championshiptest Grade II
  7. Brenner reitet trotz Blackout zu Gold, Der Spiegel, 2. September 2012
  8. Deutsche Reiter bei den Paralympics 2012: Steffen Zeibig
  9. Ergebnis Championshiptest Grade III
  10. Ergebnis Championshiptest Grade IV
  11. Ergebnis Championshiptest Grade Ib
  12. Ergebnis Kür Grade Ib
  13. Ergebnis Kür Grade II
  14. Ergebnis Kür Grade III
  15. Ergebnis Kür Grade IV