Sophie Friederike von Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Tochter von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich. Für dessen Mutter, siehe Sophie Friederike von Bayern (1805–1872).

Sophie Friederike Dorothea Maria Josepha von Österreich (* 5. März 1855 in Wien; † 29. Mai 1857 in Buda) war eine österreichische Erzherzogin aus dem Haus Habsburg-Lothringen.

Leben[Bearbeiten]

Die kleine Erzherzogin Sophie

Sophie war das erste Kind von Kaiser Franz Josef und Elisabeth von Österreich. Benannt wurde sie nach ihrer Großmutter, der Kaisermutter Erzherzogin Sophie.

Bei einer Reise nach Ungarn, zu der Kaiserin Elisabeth auch ihre beiden Töchter Sophie und Gisela mitnahm, erkrankten die beiden Schwestern an Durchfall.

Während sich die jüngere, 10 Monate alte Gisela schnell erholte, wurde die kleine Sophie immer schwächer, bis sie schließlich verstarb. Sie wurde zwei Jahre alt. Später wurde vermutet, dass nicht Durchfall und Fieber, sondern Typhus schuld an ihrem frühen Tod war.

Beigesetzt wurde Sophie Friederike von Österreich in der Kapuzinergruft in Wien.

Sonstiges[Bearbeiten]

Am 31. Mai 1894 verweilte Kaiser Franz Joseph I. an den Plitvicer Seen in Kroatien. Durch seine Unterschrift genehmigte er, dass ein Weg entlang der Seen nach seiner ersten Tochter Maria Dorothea benannt werden sollte. Der Weg trägt auch heute noch die schlichte Bezeichnung Dorotheas Weg (kroatisch Dorotejin put).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sophie Friederike von Österreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien