Speichennippel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speichennippel
Einstellen mit einem Nippelspanner

Ein Speichennippel – kurz: Nippel – ist eine schraubbare Verbindung von der Felge zur Speiche im Laufrad eines Fahrrads. Der Nippel ist meist aus Messing, seltener aus Aluminium. Bei montierten Reifen lässt sich der Nippel am besten mit einem Spezialwerkzeug, dem Nippelspanner, verstellen. Ist kein Reifen montiert, kann der Nippel von außen mit einem Schraubendreher verstellt werden.

Technisch gesehen sind Nippel Vierkant-Hülsenmuttern, die gebräuchlichsten Größen (Schlüsselweiten) sind:

  • 0,127" (3,23 mm)
  • 0,130" (3,30 mm)
  • 0,136" (3,45 mm)

Das Gewinde muss zur Speiche passen. Gebräuchlich sind Speichenenden mit 2,1 mm Durchmesser (DIN 79012, Fg 2); es gibt aber auch 1,8 und 2,3 mm (DIN 79012, Fg 2,3). In Ausnahmefällen wird auch ein Durchmesser von 3 mm (etwa bei Speichen aus Zink) verwendet. Die Nippel sind leicht zu verwechseln.

Nippel gibt es in unterschiedlichen Längen (12 mm, 14 mm, 16 mm). Mit längeren Nippel kann man – in gewissen Grenzen – Speichen verwenden, die eigentlich etwas zu kurz sind. Speziell bei Aluminium-Nippeln ist darauf zu achten, dass das gesamte Nippelgewinde genutzt wird. Ansonsten reißen die Nippel leicht aus.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fritz Winkler, Siegfried Rauch: Fahrradtechnik Instandsetzung, Konstruktion, Fertigung. 10. Auflage, BVA Bielefelder Verlagsanstalt GmbH & Co. KG, Bielefeld, 1999, ISBN 3-87073-131-1

Weblinks[Bearbeiten]