Stadion Lachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadion Lachen
Das Lachenstadion während des Hochwassers im August 2005
Das Lachenstadion während des Hochwassers im August 2005
Daten
Ort SchweizSchweiz Thun, Schweiz
Koordinaten 614509 / 17635546.7382287.628481Koordinaten: 46° 44′ 17,6″ N, 7° 37′ 42,5″ O; CH1903: 614509 / 176355
Eröffnung 1954
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 9'375[1]
Spielfläche 105 x 68
Verein(e)

FC Thun

Veranstaltungen
  • Spiele des FC Thun

Das Stadion Lachen ist ein Fussballstadion mit Leichtathletikanlage in der Stadt Thun im Kanton Bern, Schweiz. Es war von 1954 bis 2011 das Heimstadion des Fussballvereins FC Thun.

Lage[Bearbeiten]

Aufgrund seiner Lage am Thunersee im Süden der Stadt Thun und vor dem Panorama der Berner Alpen gilt es als eines der am schönsten gelegenen Stadien Europas.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Stadion bietet seit der Eröffnung 1954 insgesamt 9'375 Zuschauern Platz, davon rund 7'681 Stehplätze. Nebst Fussball kann im Stadion auch Leichtathletik betrieben werden.

Der FC Thun durfte seine Champions League-Heimspiele in der Saison 2004/2005 nicht im Lachenstadion austragen, da das Stadion bei weitem nicht den Anforderungen der UEFA entspricht. Deshalb mussten die Heimspiele ins Stade de Suisse Wankdorf Bern verlegt werden. Im Herbst 2005 wurde das Lachenstadion durch die Hochwasserkatastrophe stark in Mitleidschaft gezogen und vollständig überflutet.

Stadionrekord[Bearbeiten]

Tribüne des Stadions Lachen

In der Saison 2003/04 beim Heimspiel gegen den FC Basel, hatten die Basler mit einem Sieg die möglichkeit, den Meistertitel frühzeitig zu gewinnen. Dieses Spiel lockte unzählige Basler, aber auch sehr viel Thuner in das Lachenstadion. Mit offiziellen 10'200 Fans wurde die Infrastruktur des alten Lachenstadions auf die Probe gestellt. Die Basler gewannen das Spiel mit 0:2 und in Thun entbrannte eine Meisterfeier. Bereits nach 70 Minuten zogen die Basler eine Polonaise rund um die 400m Bahn auf. Nach dem erfrühten Schlusspfiff stürmten die Basler-Fans das Spielfeld und demolierten den Rasen, die Tore und alles, was nicht niet- und nagelfest war.

Auszug des FC Thuns[Bearbeiten]

2010 begann man in Thun mit dem Bau des Stadions Arena Thun, in dem der FC Thun seit der Saison 2011/2012 spielt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fcthun.ch: Stadion auf der Vereinshomepage