Steife Rauke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steife Rauke
Sisymbrium strictissimum 1.jpg

Steife Rauke (Sisymbrium strictissimum)

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Gattung: Rauken (Sisymbrium)
Art: Steife Rauke
Wissenschaftlicher Name
Sisymbrium strictissimum
L.

Die Steife Rauke (Sisymbrium strictissimum) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Sie ist der einzige mitteleuropäische Vertreter der Rauken mit ungeteilten Laubblättern.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Steife Rauke ist ein 80 bis 170 (selten bis 200) cm hoher Hemikryptophyt. Der Stängel ist oben kurz behaart.[1] Ihre Laubblätter sind ungeteilt. Nur selten sind die untersten Blätter am Grund fiederspaltig. Die Laubblätter sind eiförmig bis breit lanzettlich und 2 bis 3 cm breit.[1] Zumindest die Unterseite ist dicht weich behaart.[1] Die Laubblätter sind grob gezähnt oder annähernd ganzrandig. [2]

Die Blütentraube ist blattlos.[1] Die Krone ist gelb.[1] Die Kelchblätter sind 5 bis 6 mm lang, die beiden äußeren tragen Hörner. Blütezeit ist Juni und Juli. Die Samen stehen einreihig[1] und sind 2 bis 3 mm lang. [2]

Verbreitung und Standorte[Bearbeiten]

Die Steife Rauke ist in Eurasien beheimatet und kommt hier in der submeridional-südtemperaten Florenzone vor, wobei der Kontinentalitätsgrad c3 bis c5 (von 10) beträgt. [1]

In Deutschland kommt sie zerstreut in Mittel- und Nord-Bayern und Baden-Württemberg vor, selten in Süd-Hessen, Mittel- und Nord-Thüringen, in Sachsen an der Elbe bis Meißen, in Sachsen-Anhalt und Südost-Niedersachsen. Als Neophyt kommt sie selten in Nord-Sachsen bei Leipzig und Schwepnitz vor. [1]

In Österreich kommt die Steife Rauke in allen Bundesländern vor. Sie wächst in nährstoffreichen Gebüsch- und Auwald-Säumen. Häufig ist sie nahe Burgen und Burgruinen zu finden. Sie wächst vorwiegend über Kalk. Sie kommt zerstreut in der collinen und submontanen Höhenstufe vor. In Liechtenstein fehlt sie. [2]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Werner Rothmaler: Exkursionsflora von Deutschland. Band 4. Gefäßpflanzen: Kritischer Band. 10. Auflage, Elsevier, München 2005, ISBN 3-8274-1496-2
  2. a b c M. A. Fischer, K. Oswald, W. Adler: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. Dritte Auflage, Land Oberösterreich, Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz 2008, ISBN 978-3-85474-187-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Steife Rauke (Sisymbrium strictissimum) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien