Steuerbarsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steuerbarsche
Kyphosus sp.

Kyphosus sp.

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Centrarchiformes
Unterordnung: Terapontoidei
Familie: Steuerbarsche
Wissenschaftlicher Name
Kyphosidae
Gill, 1893

Die Steuerbarsche (Kyphosidae), auch Pilotbarsche oder Ruderbarsche genannt, leben im Atlantik und Indopazifik, meist in gemäßigten Zonen, wie den Küsten Südaustraliens, aber auch in tropischen Regionen.

Merkmale[Bearbeiten]

Steuerbarsche werden, je nach Art, 15 bis 90 Zentimeter lang. Sie haben 24 bis 28 Wirbel, nur bei Graus nigra sind es 34. Wie die Falterfische haben sie einen schmalen, hochrückigen Körper und ein endständiges mit vielen kleinen Zähnen besetztes Maul. Besonders die Arten der Unterfamilie Microcanthinae sehen Falterfischen zum verwechseln ähnlich, während die Arten der Steinbrassen (Scorpidinae) den Seebrassen (Bramidae) ähneln, und die Arten der Nagebarsche (Girellinae) und der Eigentlichen Steuerbarsche (Kyphosinae) an Kaninchenfische (Siganidae) erinnern.

Die Arten der Unterfamilien Girellinae und Kyphosinae sind mit Ausnahme der Gattung Graus Pflanzenfresser, die meist Algenaufwuchs abweiden. Alle anderen Arten fressen bodenbewohnende wirbellose Tiere.

Steuerbarsche sind Freilaicher und versammeln sich zur Fortpflanzung in großen Schwärmen an steilen Riffabhängen. Die Jungfische leben zunächst in Mangrovengebieten, Algenwiesen oder halten sich unter schwimmenden Algenbeständen oder sonstigem Treibgut auf, bevor sie sich den Schwärmen der Erwachsenen anschließen.

Systematik[Bearbeiten]

Die Steuerbarsche werden in vier Unterfamilien unterteilt (Fishbase), die Steuerbarsche i.e.S. (Kyphosinae), die Nagebarsche (Girellinae), die Streifen-Falterfische (Microcanthinae) und die Fegerbarsche (Scorpidinae). Nelson stellt auch den südafrikanischen Barschfisch Parascorpis typus in die Familie der Steuerbarsche (Unterfamilie Parascorpidinae). Meist wird er jedoch einer eigenständigen Familie zugeordnet.[1] Einige Autoren geben allen Unterfamilien den Rang von Familien (Carpenter, Kuiter), Betancur-R. und Mitarbeiter vollziehen diesen Schritt in ihrer neuen Systematik der Knochenfische nur für die Nagebarsche (Girellidae).[2]

Im folgenden werden die 14 Arten der Unterfamilie Kyphosinae aufgezählt, die nach einer Revision nur noch aus den Gattungen Kyphosus und Neoscorpis besteht. [3] Die anderen Unterfamilien werden in eigenen Artikeln vorgestellt.

Die Steuerbarsche i.w.S. sind wahrscheinlich kein Monophylum, ihre Kerngruppe (Steuerbarsche i.e.S. (Kyphosinae)) jedoch mit den Nagebarschen (Girellinae) verwandt und bilden mit diesen sowie den Schnabelbarschen (Oplegnathidae), den Grunzbarschen (Terapontidae) und Flaggenschwänzen (Kuhliidae) eine monophyletische Gruppe, die in der neuen Systematik der Knochenfische nach R. Betancur-R. et al. (2013) zunächst als Ordnung Terapontiformes klassifiziert wurde; 2014 wurde diese als Unterordnung Terapontoidei in die nun deutlich erweiterte Ordnung Centrarchiformes integriert.[2] Ob auch Streifen-Falterfische und Fegerbarsche dazugehören, müssen weitere Forschungen klären.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Rudie H. Kuiter / Helmut Debelius: Atlas der Meeresfische, Kosmos-Verlag, 2006, ISBN 3-440-09562-2
  • Kent E. Carpenter & Volker H. Niem: FAO Species Identification Guide for Fishery Purposes. The Living Marine Resources of the Western Central Pacific, Volume 5 Bony fishes part 3 (Menidae to Pomacentridae). Revista Chilena de Historia Natural, 1992, Rome, FAO. 1999. pp. 2069-2790. PDF

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Family - Jutjaws auf Fishbase.org (englisch)
  2. a b Ricardo Betancur-R., Richard E. Broughton, Edward O. Wiley, Kent Carpenter, J. Andrés López, Chenhong Li, Nancy I. Holcroft, Dahiana Arcila, Millicent Sanciangco, James C Cureton II, Feifei Zhang, Thaddaeus Buser, Matthew A. Campbell, Jesus A Ballesteros, Adela Roa-Varon, Stuart Willis, W. Calvin Borden, Thaine Rowley, Paulette C. Reneau, Daniel J. Hough, Guoqing Lu, Terry Grande, Gloria Arratia, Guillermo Ortí: The Tree of Life and a New Classification of Bony Fishes. PLOS Currents Tree of Life. 2013. Edition 1. doi:10.1371/currents.tol.53ba26640df0ccaee75bb165c8c26288, PDF
    Betancur-R, R., E. Wiley, N. Bailly, M. Miya, G. Lecointre, and G. Ortí. 2014. Phylogenetic Classification of Bony Fishes --Version 3 (http://www.deepfin.org/Classification_v3.htm).
  3. Steen Wilhelm Knudsen & Kendall D. Clements: Revision of the fish family Kyphosidae (Teleostei: Perciformes). Zootaxa 3751 (1): 001–101 (24 Dezember 2013), doi:10.11646/zootaxa.3751.1.1, ISSN 1175-533
  4. Thomas J. Near, Michael Sandel, Kristen L. Kuhn, Peter J. Unmack, Peter C. Wainwright, Wm. Leo Smith: Nuclear gene-inferred phylogenies resolve the relationships of the enigmatic Pygmy Sunfishes, Elassoma (Teleostei: Percomorpha). Molecular Phylogenetics and Evolution 63 (2012) 388–395, doi:10.1016/j.ympev.2012.01.011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Steuerbarsche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien