Joseph Paul Gaimard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph Paul Gaimard (Lithographie von Emile Lassalle)

Joseph Paul Gaimard (* 31. Januar 1796 in Saint-Zacharie, Var; † 10. Dezember 1858 in Paris) war ein französischer Chirurg, Naturforscher, Ichthyologe und Zoologe.

Zusammen mit dem Forscher Jean René Constant Quoy diente er zwischen 1817 und 1820 als Schiffschirurg auf den Schiffen Uranie und Physicienne, die unter Louis Claude Desaulces de Freycinet den Globus umsegelten, sowie zwischen 1826 und 1829 unter Jules Dumont d'Urville auf der Astrolabe.

Von 1835 bis 1836 war er wissenschaftlicher Leiter der Antarktis-Expedition auf dem Schiff La Recherche. Im Jahre 1835 besuchte er Island und wurde im darauffolgenden Sommer von der französischen Regierung erneut dorthin gesandt; diesmal als führender Kopf der Mission. 1838 war er Leiter einer Mission nach Spitzbergen.

Mindestens drei Arten wurden nach ihm benannt:

Werke[Bearbeiten]

Titelblatt der Voyage en Islande et au Groënland
  • Louis de Freycinet (Hrsg.): Voyage autour du Monde, entrepris par Ordre du Roi ... exécuté sur les corvettes de ... l'Uranie et la Physicienne, pendant les années 1817, 1818, 1819 et 1820. Teil 1 und 2: Zoologie. Pillet Aîné, Paris 1824 (mit Quoy)
  • Voyage en Islande et au Groënland exécuté pendant les années 1835 et 1836 sur la corvette La Recherche ... dans le but de découvrir les traces de La Lilloise. Bertrand, Paris 1838-1852.
  • Voyage de la corvette l'Astrolabe, exécuté par Ordre du Roi, pendant les annés 1826 - 1827 - 1828 - 1829, sous le commandement de M. J. Dumont D'Urville, capitaine de Vaisseau. Tastu, Paris 1830-1834. (mit Dumont D'Urville, Quoy, Boisduval u.a.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseph Paul Gaimard – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien