Straßenbahn Jaén

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
stillgelegte Straßenbahn
Straßenbahn Jaén
Bild
Straßenbahn an der Haltestelle Las Batallas
Basisinformationen
Staat Spanien
Stadt Jaén
Eröffnung ungewiss
Stilllegung 2011
Infrastruktur
Streckenlänge 4,7 km
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Haltestellen 10
Betrieb
Linien 1
Fahrzeuge 5 Alstom Citadis 302[1]
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
geplanter Linienweg
BSicon uexKBHFa.svg Paseo de la Estación
BSicon uexHST.svg Las Batallas
BSicon uexHST.svg Los Perfumes
BSicon uexHST.svg Intermodal
BSicon uexHST.svg Donantes de Sangre
BSicon uexHST.svg Ciudad de la Justicia
BSicon uexHST.svg Campus Las Lagunillas
BSicon uexHST.svg Ciudad Sanitaria
BSicon uexHST.svg Los Olivares
BSicon uexKBHFe.svg Vaciacostales

Die Straßenbahn Jaén ist eine im Jahr 2011 fertiggestellte Straßenbahnlinie in der spanischen Stadt Jaén, die nie in den planmäßigen Betrieb gegangen ist. Sie verläuft vom Zentrum der Stadt 4,7 Kilometer in nördlicher Richtung. Die Bauarbeiten für die Bahn begannen im April 2009.[2] Der Betrieb ist nach einem kurzen kostenlosen Probebetrieb, der am 3. Mai 2011 begann, eingestellt worden.[3] Ab dem 18. Juni 2012 wurden für eine Woche wieder Probefahrten durchgeführt. Die Strecke besitzt zehn Haltestellen und verbindet Einkaufszentren, Industriegebiete und andere wichtige Punkte der Stadt. Es gab ursprünglich auch Pläne, eine zweite Linie zu bauen, die Jaén mit anderen Städten seines Umlandes verbinden würde.[4]

Planung und Bau[Bearbeiten]

Der Bau der Straßenbahnstrecke kostete 74,8 Millionen Euro[5] und wurde von einer Arbeitsgemeinschaft aus folgenden Unternehmen ausgeführt: Alstom, Gea21, Ghenova, Inabensa, Mipelsa und Straßenbau Morales. Dabei wurde der Verkehrsraum auf den wichtigsten Straßen der Stadt grundlegend umstrukturiert, so dass die Gebiete längs der Straßenbahnstrecke städtebaulich aufgewertet wurden. Ebenso wurde das Busliniennetz neu gestaltet.[6] Die Fahrzeuge wurden beim französischen Hersteller Alstom beschafft.[7][8]

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Die Linie 1 verläuft oberirdisch im Stadtgebiet von Jaén. Sie ist durchgängig mit eigenem Gleiskörper ausgestattet und unterliegt deshalb nur an Kreuzungen den Einflüssen des Straßenverkehrs.

Ursprünglich geplante Erweiterungen[Bearbeiten]

Die Möglichkeit des Baus weiterer Strecken wurde angekündigt, die verschiedene Stadtteile sowie Umlandgemeinden an das Zentrum anbinden würden.[4] Eine der möglichen Strecken würden entlang der Avenida de Andalucía und der Carretera de Córdoba verlaufen, von wo sie das Stadtgebiet verlassen würde, um Torredelcampo, Jamilena, Torredonjimeno, Martos, Mancha Real, Las Infantas und Mengíbar zu erreichen.

Haltestellen und Fahrzeuge[Bearbeiten]

Jede Straßenbahnhaltestelle wurde individuell gestaltet, ebenso bekam jeder Straßenbahnwagen eine eigene Farbgebung.[9] Im Zusammenhang damit veranstaltete die Stadtverwaltung von Jaén einen Ideenwettbewerb für ihr Design.[10][11] Der Wettbewerb umfasste drei Kategorien: Schüler an Grundschulen und weiterführenden Schulen, Schüler der Oberstufe und Berufsschüler und Besucher der Seniorenzentren.[12] Für jede der Kategorien wurde eine Spielekonsole, ein Laptop und eine zweitägige Reise nach Barcelona für zwei Personen ausgeschrieben. Die Teilnamefrist endete am 7. Mai 2010 mit 5455 eingereichten Vorschlägen.[13] Einige Tage später, am 18. Mai, wurden die Gewinner des Ideenwettbewerbs bekannt gegeben.[14] Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass die Finanzierung der Fahrzeuge durch die Regierung von Andalusien über das öffentliche Unternehmen Ferrocarriles de la Junta de Andalucía erfolgen werden, die sie der Stadt Jaén für eine monatliche Nutzungsgebühr überlassen werde.[15]

Rollmaterial[Bearbeiten]

Hauptartikel: Alstom Citadis

Für die Straßenbahn Jaén wurden fünf Straßenbahnwagen des Typs Citadis 302 vom französischen Hersteller Alstom beschafft. Die Bahnen sind 32 Meter lang, 2,4 Meter breit und 3,2 Meter hoch. Sie weisen auf ganzer Länge einen niederflurigen Wagenboden auf, so dass sie vollständig barrierefrei sind. Außerdem sind in jedem Modul Möglichkeiten zur Befestigung von Fahrrädern vorhanden. Die Gesamtkapazität beträgt 182 Fahrgäste.[16]

Straßenbahnzug Alstom Citadis 302.

Werkstätten und Depots[Bearbeiten]

Der Betriebshof der Straßenbahn Jaén umfasst ein Gelände von 20 000 Quadratmetern und befindet sich an der Endstelle Vaciacostales auf dem ehemaligen Gelände der örtlichen Polizei. Für die Polizei wurde ein neues Kommissariat im Stadtbezirk Expansión Norte errichtet.[17]

Archäologische Funde[Bearbeiten]

Die Arbeiten zum Bau der Straßenbahn legten viele archäologische Funde von großem Wert frei. Insgesamt wurden 25 000 Stücke gefunden, geborgen und katalogisiert. Herausragende Fundstücke sind 120 menschliche Körper, die zur Analyse in die schwedische Stadt Uppsala geschickt wurden.[18] Auf archäologische Funde stieß man in sechs verschiedenen Abschnitten der Trasse:[19]

  • Abschnitt 1: Er befindet sich auf der Höhe der Hermanitas de los Pobres, wo ein islamischer Bauernhof (ein Wochenendhaus) gefunden wurde, der in zwei Phasen gebaut worden war: während des Kalifats von Córdoba (10. bis 11. Jahrhundert) und in der Almohaden-Zeit (12. bis 13. Jahrhundert).
  • Abschnitt 2: Er befindet sich zwischen dem Plaza de los Perfumes und dem Plaza Jaén por la Paz. Hier wurden Bruchstücke aus der Kupfersteinzeit (Hütten, Ackerfurchen und Pfostenlöcher) sowie eine Wasserleitung aus der Römischen Kaiserzeit und Reste des alten Bahnhofs gefunden.
  • Abschnitt 3: Er befindet sich auf dem Plaza Jaén por la Paz. Hier wurde ein Wohngebiet aus der Zeit des Kalifats von Córdoba über Strukturen aus der Urgeschichte, die Teil des großen Dorfes Marroquíes Bajos waren, gefunden.
  • Abschnitt 4: Dieser Abschnitt verläuft längs der Avenida Doctor Eduardo García-Triviño. Man fand die Entwässerung von Marroquíes Bajos und beschädigte Strukturen von Häusern aus der Kupfersteinzeit.
  • Abschnitt 5: Er befindet sich neben dem Gründerzentrum. Man fand Hütten, die zu Bestattungszwecken genutzt wurden, wo Leichen in sitzender Haltung begraben wurden, umgeben von tierischen Überresten. Dort befand sich eine Begräbnisstätte mit einem Durchmesser von neun Metern, die offenbar die größte auf dem Gebiet der Marroquíes Bajos war.
  • Abschnitt 6: Hier handelt es sich um die Fläche, auf der der Park-and-Ride-Platz angelegt wurde. Man fand eine römische Wasserleitung.

Kontroversen und Stilllegung[Bearbeiten]

Die damalige Oppositionspartei im Rat von Jaén, die Partido Popular, startete eine groß angelegte Kampagne gegen den Bau der Straßenbahn in der Stadt, begleitet von einer Unterschriftensammlung.[20] Außerdem wurde kritisiert, dass die Planung nicht in Richtung der Südlichen Peripherie erweitert wurde - nach San Felipe, el Tomillo und la Glorieta -, die noch stärker vom Zentrum und dem Erweiterungsgebiet abgeschnitten seien.[21] Demgegenüber betonte die Regierung von Andalusien, dass die Straßenbahn einen neuen Impuls für die Stadt Jaén bedeuten werde.[22]

Da die Partido Popular bei den Kommunalwahlen am 22. Mai 2011 die absolute Mehrheit der Stimmen erlangte, wurde die Eröffnung der betriebsbereiten Straßenbahn politisch verhindert. Am 15. Juli 2013 beschloss der Stadtrat endgültig, die Straßenbahn nicht in Betrieb zu nehmen.[23]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cinco trenes de treinta metros con catenaria. diariojaen.es. 8. Dezember 2009. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  2. Cuenta atrás para el tranvía. vivajaen.net. 15. April 2009. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  3. Jaén disfrutará del tranvía de manera gratuita hasta septiembre. elmundo.es. 3 de mayo de 2011. Abgerufen am 13 de mayo de 2011.
  4. a b Sí a nuevas fases del tranvía. vivajaen.net. 30. November 2009. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  5. Adjudicadas las obras del tranvía de Jaén por 74,8 millones, un 20% menos. ideal.es. 13. März 2009. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  6. El tranvía cambia Jaén a su paso y revoluciona el tráfico desde la Constitución a Vaciacostales. ideal.es. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  7. Alstom construirá los cinco trenes del tranvía. diariojaen.es. 19. Februar 2010. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  8. El Ayuntamiento de Jaén comprará a Alstom los cinco tranvías por 26 millones. ideal.es. 20. Februar 2010. Abgerufen am 13. Mai 2011.
  9. Las paradas y los vagones del tranvía serán personalizados vivajaen.net
  10. Concurso "Diseña el tranvía de tu ciudad" aytojaen.es
  11. Concurso de ideas con premios para 'customizar' el tranvía de Jaén www.ideal.es
  12. El diseño exterior de los vagones y las paradas del tranvía tendrán el sello de la ciudadanía a través de un Concurso de Ideas www.periodicojaen.com
  13. 5.455 propuestas para vestir el tranvía www.diariojaen.es
  14. Una alumna del Ramón Calatayud de Jaén gana el concurso de ideas del tranvía en la categoría de primaria y secundaria www.ideal.es
  15. La Junta financia también la compra de los tranvías de Jaén www.ideal.es
  16. La Junta destaca que el primer tren del tranvía llegará a Jaén el próximo 16 de diciembre Ideal Jaén
  17. traslado de la sede de la Policía Local 20minutos.es
  18. Lorena Cádiz: Lo que ocultaba el trazado del tranvía de Jaén. 19. August 2010. 
  19. Manuela Rosa: Las obras del tranvía descubren un trozo más de la Historia. 25. November 2009. 
  20. El PP recoge un millar de firmas contra las obras del tranvía en dos horas ideal.es
  21. El tranvía de Jaén por José Menor Toribio - Diario Jaén 10/04/2009 diariojaen.es
  22. El consejero resalta que el tranvía supondrá un impulso comercial vivajaen.net
  23. Jaén bleibt ohne Straßenbahn (es) elmundo.es. 15. Juli 2013. Abgerufen am 25. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trams in Jaén – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Alle folgenden Links verweisen auf Seiten in spanischer Sprache: