Stuart Franklin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stuart Franklin (* 16. Juli 1956 in London) ist ein britischer Fotojournalist.

Biographie[Bearbeiten]

Stuart Franklin studierte Fotografie am West Surrey College of Art and Design und promovierte in Geografie an der University of Oxford. Von 1980 bis 1985 arbeitete er als Korrespondent für die Agentur Sygma in Paris. Seit 1990 ist er Mitglied bei Magnum Photos, welche er von 2006 bis 2009 präsidierte. Seit 1990 hat er mehr als zwanzig Reportagen für National Geographic fotografiert.[1]

Stuart Franklin schuf eine fotografische Ikone, als er 1989 beim Massaker am Tian’anmen Platz die weltweit berühmte Aufnahme machte, in der ein Demonstrant die Reihe der Panzer stoppt. Mit diesem Foto gewann Franklin den dritten Preis in der Kategorie Aktuelle Berichterstattung beim Pressefoto des Jahres.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1985: Christian Aid Award für humanitäre Fotografie
  • 1987: Tom Hopkinson Award für Fotojournalismus
  • 1989: World Press Photo Award for spot news stories, third prize
  • 1997: Gibbs Prize for geography, University of Oxford

Publikationen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Tank man

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Geographic
  2. [1]
  3. Bardwell Press
  4. Thames and Hudson