Sursum Corda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von akuten inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Christentum eingetragen.

Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion. Artikel, die nicht spürbar verbessert werden, können gelöscht werden.

Dieser Artikel beschreibt das frühere Diözesangesangbuch des Erzbistums Paderborn. Zur Akklamation zu Beginn einer Präfation in der christlichen Liturgie siehe Präfation.

Sursum corda („Empor die Herzen“) war der Titel eines 1874 eingeführten katholischen Diözesangesangbuchs des Bistums Paderborn, das 1975 vom Gesangbuch Gottelob abgelöst wurde.

Gesangbuch Sursum Corda[Bearbeiten]

Das Paderborner Diözesangesangbuch wurde am 2. Juni 1874 durch Bischof Konrad Martin zur Benutzung in den Gemeinden empfohlen und sollte die bis dahin gebräuchlichen Gesangbücher ablösen. 1948 kam es zu einer Neuauflage, die bis zur Einführung des gemeinsamen Gebet- und Gesangbuches Gotteslob 1974 verwendet wurde.

Aufbau bis 1948[Bearbeiten]

  • selbständige deutsche Lieder
  • nummerierte Andachten
  • Litaneien
  • Einheitslieder (als Anhang)

Aufbau ab 1948[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]