Tännelgewächse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tännelgewächse
Elatine tripetala

Elatine tripetala

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Tännelgewächse
Wissenschaftlicher Name
Elatinaceae
Dumort.

Die Tännelgewächse (Elatinaceae) sind eine Familie in der Ordnung der Malpighienartigen (Malpighiales) innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida). Die 35 bis 50 Arten sind in den gemäßigten bis tropischen Gebieten fast weltweit verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Tännelgewächse sind ein- bis mehrjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen oder Halbsträucher in Feuchtgebieten. Die gegenständigen, manchmal wirteligen, einfachen Laubblätter haben meist einen gezähnten Rand (manchmal ganzrandig) und können sich über oder unter Wasser befinden. Die Nebenblätter sind (meist) klein.

Die Blüten stehen einzeln oder in zymösen Blütenständen zusammen. Die kleinen, zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und (zwei- bis) fünf- bis sechszählig. Die Kelch- und Kronblätter sind frei. Je Blüte gibt es einen oder zwei Kreise mit je zwei bis fünf (bis sechs) freien Staubblättern. Zwei bis fünf (bis sechs) Fruchtblätter sind zu einem synkarpen, oberständigen Fruchtknoten verwachsenen, mit zwei bis fünf (bis sechs) freien Griffeln. Es werden zwei- bis fünffächerige Kapselfrüchte gebildet.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten haben ihre Areale meist in den gemäßigten bis tropischen Breiten weltweit. Es gibt nur keine Arten in arktischen Breiten.

In Mitteleuropa kann man: Quirl-Tännel (Elatine alsinastrum L.), Sechsmänniger Tännel oder Stiel-Tännel (Elatine hexandra (Lapierre) DC.), Wasserpfeffer-Tännel oder Krummkeim-Tännel (Elatine hydropiper L.)mit den Unterarten Elatine hydropiper L. subsp. hydropiper, Elatine hydropiper subsp. orthosperma (Düben) F. Herm. und Dreimänniger Tännel oder Stiel-Tännel (Elatine triandra Schkuhr) finden.[1][2]

Systematik[Bearbeiten]

Die Familie Elatinaceae wurde 1829 durch Barthélemy Charles Joseph Dumortier in Analyse des Familles de Plantes, S. 44, 49[3] aufgestellt. Typusgattung ist Elatine L..[4] Synonyme für Elatinaceae Dumort. nom. cons. sind: Alsinastraceae Rupr. nom. illeg. und Cryptaceae Raf..

Die Familie Elatinaceae gehört heute zur Ordnung Malpighiales. In älteren Systemen war sie in der ehemaligen Ordnung Theales eingegliedert.

Bergia texana
Elatine hexandra, Illustration

In der Familie Elatinaceae gibt es nur zwei Gattungen[5] mit 35 bis 50 Arten:

  • Bergia L.[1][2]: Die meist fünfzähligen Blüten sind kurz gestielt. Sie enthält etwa 25 Arten.
  • Tännel (Elatine L.)[1][2]: Die dreizähligen Blüten sind ungestielt. Sie enthält etwa (10 bis) 25 Arten.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Christopher David Kentish Cook: Bergia und Elatine. In: Thomas Gaskell Tutin et al.: Flora Europaea. Band 2, Cambridge University Press, 1968, S. 295-296.
  2. a b c P. Uotila, 2009: Elatinaceae. In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.
  3. Erstveröffentlichung eingescannt bie biodiversitylibrary.org.
  4. Elatinaceae bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 11. September 2013.
  5. Elatinaceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 11. September 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tännelgewächse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien