Tärendöälven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tärendöälven
Tärendö älv
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Tärendöälven, Norbotten

Tärendöälven, Norbotten

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Norrbottens län (Schweden)
Flusssystem Kalixälven
Abfluss über Kalixälven → Ostsee
Flussbifurkation Abzweig vom Torneälv
67° 26′ 40″ N, 22° 26′ 50″ O67.44444444444422.447222222222210
Quellhöhe 210 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Kalixälven67.16111111111122.640277777778160Koordinaten: 67° 9′ 40″ N, 22° 38′ 25″ O
67° 9′ 40″ N, 22° 38′ 25″ O67.16111111111122.640277777778160
Mündungshöhe 160 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 50 m
Länge 52 km[1]
Abfluss[1] MQ
80 m³/s
Linke Nebenflüsse Karijoki
Rechte Nebenflüsse Merasjoki, Leppäjoki, Saittajoki, Jukkasjoki
Schiffbar nicht schiffbar (außer für Kanus und Paddelboote)

Der Tärendöälven (oder Tärendö älv) ist ein Zufluss des Kalixälven in Norrbottens län in Schweden. Er stellt die nach dem Brazo Casiquiare in Venezuela zweitgrößte Flussbifurkation der Welt außerhalb von Deltamündungen dar.[2]

Der Tärendöälv zweigt vom Torneälven in der Gemeinde Pajala ab. Dieser Ursprung befindet sich in der Nähe des Ortes Junosuando in einer Höhe von 210 m. Er nimmt dabei mehr als 50 % des Wassers des Torneälven mit.[2]

Er fließt 52 km nach Südosten und durchläuft dabei Lautakoski und Koijuniemi und entwässert dann in 160 m Höhe in Tärendö in den Kalixälven.

Rechte Zuflüsse des Tärendöälven sind Merasjoki, Leppäjoki, Saittajoki und Jukkasjoki. Der Karijoki ist ein linker Zufluss.

Der Fluss ist bei Anglern sehr beliebt, wie viele Gewässer in der Nordkalotte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tärendöälven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tärendö älv (schwedisch, Nationalencyklopedin, 4. September 2010, Abonnement erforderlich)
  2. a b Bifurkationen är en världssensation (schwedisch, Pajala, 2. Februar 2010)