aṭ-Ṭā'if

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ta'if)
Wechseln zu: Navigation, Suche

21.26666666666740.416666666667Koordinaten: 21° 16′ 0″ N, 40° 25′ 0″ O

Lage von Ta'if in Saudi-Arabien
Moschee in Taif

Ta'if (arabisch ‏الطائف‎ at-Tā'if, DMG aṭ-Ṭāʾif, auch Taif) ist eine Stadt im westlichen Saudi-Arabien mit 521.273 Einwohnern (2004).

Die Stadt liegt im Hedschas, 70 Kilometer südöstlich von Mekka. Durch das günstige Klima ist die Region ein Zentrum der Landwirtschaft für Obst, Gemüse und Getreide.

Klimatabelle[Bearbeiten]

Ta'if
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
8
 
22
8
 
 
4
 
24
10
 
 
15
 
27
13
 
 
32
 
29
15
 
 
31
 
32
19
 
 
5
 
35
22
 
 
4
 
34
23
 
 
6
 
34
23
 
 
7
 
34
21
 
 
11
 
30
16
 
 
22
 
25
12
 
 
7
 
23
9
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Ta'if
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 21,9 23,7 26,7 28,7 32,3 35,1 34,4 34,3 33,9 29,6 25,4 22,7 Ø 29,1
Min. Temperatur (°C) 8,4 9,5 12,7 15,1 18,6 21,7 22,9 22,9 20,5 15,5 11,9 9,1 Ø 15,8
Niederschlag (mm) 8 4 15 32 31 5 4 6 7 11 22 7 Σ 152
Sonnenstunden (h/d) 8,4 9,4 9,2 9,8 9,9 10,7 10,8 10,7 9,0 9,4 8,5 7,9 Ø 9,5
Luftfeuchtigkeit (%) 60 52 45 43 36 23 26 28 28 39 55 58 Ø 41
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
21,9
8,4
23,7
9,5
26,7
12,7
28,7
15,1
32,3
18,6
35,1
21,7
34,4
22,9
34,3
22,9
33,9
20,5
29,6
15,5
25,4
11,9
22,7
9,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
8
4
15
32
31
5
4
6
7
11
22
7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten]

In vorislamischer Zeit war Ta'if Standort eines Heiligtums der Göttin Allāt. Die meisten Bewohner der Stadt gehörten dem Stamm Thaqīf an. Schon in dieser Zeit stand die Stadt im Schatten von Mekka und war von dem dort herrschenden Stamm, den Quraisch, abhängig.

Als Mohammed im Jahre 619 durch den Tod seines Onkels Abū Tālib ibn ʿAbd al-Muttalib den Rückhalt seines Clans verloren, versuchte er mit Angehörigen der Thaqīf ein Bündnis zu schließen, doch war seinen Bemühungen kein Erfolg beschieden.[1]. Nach seiner Einnahme von Mekka im Januar 630 stellten die Thaqīf im Verbund mit den Hawāzin eine Armee gegen ihn und die Mekkaner auf. In dem Tal Hunain kam es zu einer Schlacht, bei der Mohammeds Truppen siegten. Nach der Schlacht belagerte Mohammed mit seinen Truppen die Stadt, konnte sie jedoch nicht einnehmen. Erst nachdem in seinem Auftrag die früheren beduinischen Verbündeten der Thaqīf die Stadt längere Zeit blockiert hatten, schickten diese eine Delegation nach Medina und handelten mit Mohammed einen Frieden aus. Auf diese Weise kam Taif unter islamische Herrschaft.[2]

Wegen des angenehmen Klimas war Ta'if später Residenz für die in Mekka regierenden Großscherifen der Haschimiten. 1924 wurde die Stadt von den Saudis erobert. In Ta'if wurde 1934 ein Abkommen geschlossen, mit dem Saudi-Arabien und der Jemen den Saudi-Jemenitischen Krieg um die Provinz Asir beendeten. Außerdem fanden hier 1989 die Verhandlungen über die Beendigung des Libanonkrieges statt, das zweite Abkommen von Taif vereinbarte konfessionelle Parität für den Libanon zwischen Christen und Moslems.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Gaube: Taif. Entwicklung, Struktur und traditionelle Architektur einer arabischen Stadt im Umbruch. Wiesbaden 1993.
  • M.J. Kister: "Some reports concerning al-Ṭāʾif" in Jerusalem Studies in Arabic and Islam 1 (1979) 1-18.
  • M. Lecker: Art. "al-Ṭāʾif" in The Encyclopaedia of Islam. New Edition Bd. X, S. 115-116.

Belege[Bearbeiten]

  1. Vgl. W. Montgomery Watt: Muhammad at Mecca. Oxford 1953. S. 138-140.
  2. Vgl. Kister 11-18.