Taupe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur österreichischen Ruderin siehe Michaela Taupe-Traer.
Beispiele
Taupe
(Farbcode: #483C32)
Purpur Taupe
(Farbcode: #504040)
Medium Taupe
(Farbcode: #674c47)
Rosa Taupe
(Farbcode: #905D5D)
Mauve Taupe
(Farbcode: #915F6D)
Helltaupe
(Farbcode: #B38B6D)
Taupe Grau
(Farbcode: #8B8589)
Taupe Sand
(Farbcode: #967117)

Taupe bezeichnet eine dunkle graue Farbe, die mit Farbstich ins Graue und Braune geht. Pantone- und RGB-Hexadezimal-System beschreiben beide die Farbe als ein warmes dunkles Grau.

Der Begriff „taupe“ ist jedoch in der Anwendung unscharf. Verschiedene Farbtöne, die ins Grau-Braune tendieren, werden mit dem Zusatz „Taupe“ versehen oder einfach als „Taupe“ bezeichnet. Solche Töne sind in der Mode, im Innenausbau, im Industriedesign und der Grafik weit verbreitet. Doch auch Designer und Künstler sind sich häufig uneins, was als „taupe“ zu benennen ist. Eine einheitliche, allgemein anerkannte Definition gibt es nicht.

Begriffsgeschichte[Bearbeiten]

Das Wort „Taupe“ leitet sich vom lateinischen Namen für den Europäischen Maulwurf (Talpa europaea) ab. Im deutschen Sprachraum wird das Wort oft französisch ausgesprochen, also mit langem O in IPA [toːp]. Allerdings wird auch die englische Variante [toʊp] genutzt sowie zunehmend auch eine deutsche Aussprache.

Ursprünglich bezog sich die Farbe nur auf die (durchschnittliche) Farbe des französischen Maulwurfs.[1] Wie bei den Farben Rosa oder Lavendel wurde der Begriff (im Fall von Taupe Anfang der 1940er Jahre) um eine breite Palette von unterschiedlichen Schattierungen erweitert. Nachdem dieser Begriff sich als Farbname etabliert hatte, war die Aufspaltung bedingt, unterschiedliche Fellfarben der Maulwürfe erklären nicht das gesamte in den 2010er Jahren erreichte Farbspektrum.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maerz und Paul A Dictionary of Color New York: 1930 McGraw-Hill, Seite 205; Diskussion der Farbe Taupe, Seite 183