Telfer Mine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telfer Mine
Allgemeine Informationen zum Bergwerk
Informationen zum Bergwerksunternehmen
Betreibende Gesellschaft Newcrest Mining
Betriebsbeginn 1977
Betriebsende 2000 (2005 erneut eröffnet)
Geförderte Rohstoffe
Abbau von Gold/Kupfer
Abbau von Kupfer
Geographische Lage
Koordinaten 21° 42′ 30″ S, 122° 13′ 40″ O-21.708333333333122.22777777778Koordinaten: 21° 42′ 30″ S, 122° 13′ 40″ O
Telfer Mine (Westaustralien)
Telfer Mine
Lage Telfer Mine
Standort Telfer
Bundesstaat Western Australia
Staat Australien

p0

Die Telfer Mine ist ein Kupfer-Gold-Bergwerk, das bei Telfer, einer Bergarbeiterstadt, in der Großen Sandwüste in Western Australia, Australien liegt. Das Bergwerk befindet sich im Eigentum des australischen Unternehmens Newcrest Mining, dem größten Goldförder-Unternehmen Australiens, das ferner zu einem der zehn größten der Erde zählt.[1]

Die Telfer Mine ist eines von vier Bergwerken von Newcrest Mining in Australien.

Im Rechnungsjahr 2010/2011 wurden in der Telfer Mine 32.078 Tonnen Kupfer und 621.629 Unzen Gold gefördert.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bergwerk befindet sich auf dem traditionellen Land der Aborigines der Marthu.[3]

Entdeckt wurde die Kupfer-Gold-Lagerstätte 1972 von Newmont Mining, dem Vorläufer von Newcrest Mining, die 1966 gegründet wurde. Der erste Abbau begann 1977 mit einem Joint Venture von BHP Billiton und Newmont Mining. 1990 fusionierte Newmont Australia Limited und BHP Gold Limited zur Newcrest Mining[4][5] 1997 hatte das Bergwerk 5 Millionen Unzen Gold gefördert.[6] Der Tagebau wurde August 2000 wegen hoher Kosten geschlossen

2004 eröffnete Newcrest Mining das Bergwerk als Tagebau und 2006 Untertagebau in dem anliegenden Hartgestein erneut und hatte eine Anlage mit einem Kraftwerk von 138 Megawatt zur Abscheidung von Kupfer und Gold mit einer 450 Kilometer langen Gaspipeline von Port Hedland gebaut.[7][8]

In Juni 2008 wurde die Förderung des Bergbaus durch die Gaskrise in Western Australia wegen der Explosion der Anlage auf Varanus Island erheblich beeinträchtigt, was zu einer Entlassung von 400 Beschäftigten der Telfer Mine führte.[9]

2010 gab Newcrest bekannt, dass die Telfer Mine bis 2017 im Untertagebau und bis 2023 im Tagebau betrieben werden kann.[8]

Zufahrt[Bearbeiten]

Die Telfer Mine ist über die Telfer Mine Road erreichbar, eine von der Bergwerksgesellschaft gebaute und unterhaltene Outbackpiste, die nach Nordwesten über die Rippon Hills Road und die Marble Bar Road an den Great Northern Highway angebunden ist.

Produktionszahlen[Bearbeiten]

Produktionszahlen:[8]

Gold[Bearbeiten]

Jahr Produktion Gehalt Kosten je Unze
1999 [6] 314.295 Unzen 1,33 g/t AUD 390
2000 [6] 176.000 Unzen 1.62 g/t AUD 494
2001–2003 kein Abbau
2004–2005 218.000 Unzen
2005–2006 650.000 Unzen
2006–2007 627.000 Unzen
2007–2008 590.000 Unzen
2008–2009 629.108 Unzen
2009–2010 688.909 Unzen
2010–2011 621.629 Unzen

Kupfer[Bearbeiten]

Jahr Produktion Gehalt Kosten
2004–2005 25.000 Tonnen
2005–2006 38.000 Tonnen
2006–2007 28.000 Tonnen
2007–2008 27.000 Tonnen
2008–2009 32.905 Tonnen
2009–2010 34.815 Tonnen
2010–2011 32.078 Tonnen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. newcrest,com.au Newcest Mining, in englischer Sprache, abgerufen am 19. März 2012
  2. newcrest.com.au: Anual Report 2011, vom 17. August 2009, in englischer Sprache, abgerufen am 19. März 2012
  3. 2009 asx.com.au: Annual Report, vom 29. September 2009, in englischer Sprache, abgerufen am 19. März 2012
  4. Marco Zolezzi, general manager, Telfer gold mine, Western Australia, Australian Mining. 15. September 2004. 
  5. newcrest.com.au: History, in englischer Sprache, abgerufen am 20. März 2012
  6. a b c Ross Louthean: The Australian Mines Handbook: 2003-2004 Edition, Louthean Media Pty Ltd
  7. Newcrest gets expansion nod, ABC News. 20. August 2002. 
  8. a b c newcrest.com.au Operations, in englischer Sprache, abgerufen am 20. März 2012
  9. theaustralian.com.au: Newcrest to slash mine jobs at its Telfer mine, vom 24. Oktober 2008, abgerufen am 19. März 2012