Thaipusam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Götterbild Murugans während Thaipusam

Thaipusam (Tamil: தைப்பூசம் oder Thai Poosam Kavady) ist ein besonders von Tamilen am Vollmond des tamilischen Monats Thai (Januar/Februar) gefeiertes Hindu-Fest. Pusam bezieht sich auf einen Stern, der während des Festes seine höchste Position erreicht hat. Das Fest gedenkt einerseits des Geburtstags von Gott Murugan (auch Subramaniam oder Skanda genannt), dem jüngsten Sohn von Shiva und Parvati, sowie der Übergabe einer vel (Lanze) von Parvati an Murugan, damit er den Dämonen (Rakshasa) Soorapadman besiegen könne. Das Fest wird nicht nur im Süden von Indien ausgelassen gefeiert, sondern ebenso in Malaysia und Singapur

Mythos[Bearbeiten]

Während des Kampfes zwischen den dämonischen Asuras und den himmlischen Devas unterlagen stets die Devas, sie waren nicht fähig, den asurischen Kräften zu widerstehen. Vor Verzweiflung wandten sie sich an Shiva und flehten ihn an, ihnen einen fähigen Führer zur Verfügung zu stellen, unter dessen heldenhafter Führung sie doch noch einen Sieg erringen könnten. Der gnädige Gott erfüllte ihren Wunsch durch die Erschaffung des mächtigen, göttlichen Kriegers Murugan. Dieser übernahm die Kontrolle über die himmlischen Kräfte und besiegte die Asuras.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Malaysia - Folter die selig macht. In: Geo 1/1977, Verlag Gruner + Jahr, Hamburg 1977, S. 52–73

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thaipusam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Dennis David: www.ddavid.com (Fotos vom Thaipusam-Fest in Singapur 2006)