Thalasseus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Thalasseus
Eilseeschwalbe (Thalasseus bergii)

Eilseeschwalbe (Thalasseus bergii)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Seeschwalben (Sternidae)
Gattung: Thalasseus
Wissenschaftlicher Name
Thalasseus
Boie, 1822

Thalasseus ist eine Gattung aus der Familie der Seeschwalben (Sternidae). Thalasseus bedeutet wörtlich „Geschöpf des Meeres“ und umfasst insgesamt sechs[1] rezente Arten die weltweit verbreitet und bekannt sind. Die Gattung Thalasseus wurde bereits 1822 von Friedrich Boie beschrieben, wobei erst im Jahr 2005 die Notwendigkeit dieser eigenen Gattung durch eine Studie bestätigt wurde. Zuvor wurden die betroffenen Arten der Gattung Sterna zugeordnet.

Merkmale[Bearbeiten]

Thalasseus ist eine Gattung mittelgroßer bis großer Seeschwalben. Ein besonderes Kennzeichen ist der dünne und spitze Schnabel, der oft eine gelbliche oder orange Farbe aufweist[2], außer bei der Brandseeschwalbe deren Schnabel schwarz, und mit einer gelben Spitze versehen ist. Alle Arten haben einen zottigen Kamm[2] und im Winter färbt sich die Stirn der Thalasseus-Seeschwalben weiß.

Lebensweise[Bearbeiten]

Diese Seeschwalben brüten in dichten Kolonien nahe von Küsten und Inseln, und vereinzelt auch im Landesinneren an geeigneten großen Süßwasserseen.

Arten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eli S. Bridgea, Andrew W. Jonesb, Allan J. Bakerc: A phylogenetic framework for the terns (Sternini) inferred from mtDNA sequences: implications for taxonomy and plumage evolution. In: Molecular Phylogenetics and Evolution 35, 2005, S. 459–469. (Online; PDF; 902 kB)
  2. a b Roger Safford, Frank Hawkins: The Birds of Africa: Volume VIII: The Malagasy Region. 2013, Bloomsbury Trade, ISBN 978-0713665321, S. 447.

Weblinks[Bearbeiten]