The Crystals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Mädchen-Gesangsgruppe. Für das gleichnamige Einkaufszentrum in Las Vegas siehe The Crystals (Las Vegas).

The Crystals war eine US-amerikanische Mädchen-Gesangsgruppe.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gruppe war die erste, die Phil Spector für seine Plattenfirma Philles Records unter Vertrag nahm, und sie war die Gruppe, die den Grundstein für seinen legendären Ruf als Hitproduzent legte.

Die erste Hitparaden-Notierung erreichten die Mädels mit dem Song There's No Other (Like My Baby), der 1962 der erste Millionenseller wurde.[1] Genauso erfolgreich waren die 1962er Veröffentlichungen Uptown und He’s a Rebel, der Nummer-eins-Hit aus der Feder von Gene Pitney. Der Titel wurde von der Girlgroup The Blossoms aufgenommen, deren Leadsängerin Darlene Love war, aber unter dem Namen der Crystals veröffentlicht. Auch auf der Nachfolgesingle He's Sure The Boy I Love sangen die Blossoms.[2]

Ab 1964 blieben die Hits aus, und 1966 löste sich das Quartett auf.

Im Jahr 1965 coverten The Beach Boys den Song Then He Kissed Me und veröffentlichten ihre Version unter dem Titel Then I Kissed Her auf dem Album Summer Days (And Summer Nights!!). 1977 coverten Kiss den Song unter dem Titel Then She Kissed Me auf ihrem Album Love Gun.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Barbara Alston
  • Delores „Dee Dee“ Kennibrew (* 1945 als Delores Henry)
  • Mary Thomas
  • Merna Girard
  • Patricia „Patsy“ Wright
  • Dolores „LaLa“ Brooks (* 20. Juni 1947)

Hit-Singles[Bearbeiten]

  • There’s No Other (Like My Baby) 1961 (USA Platz 20)
  • Uptown 1961 (USA Platz 13)
  • He’s a Rebel 1961 (USA Platz 1, UK Platz 19)
  • He’s Sure The Boy I Love 1963 (USA Platz 11)
  • Da Doo Ron Ron 1963 (USA Platz 3, UK Platz 5, D Platz 22)
  • Then He Kissed Me 1963 (USA Platz 6, UK Platz 2, D Platz 46)

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 157f – ISBN 0-312-02573-4
  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City, New York: Billboard Books, 1992, S. 351–354

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beleg fehlt! Nach White, Adam: The Billboard Book Of Gold And Platinum Records. 2. überarbeitete Auflage, London: Omnibus Press, 1990 wurde der Titel nicht mit einer „Goldenen Schallplatte“ ausgezeichnet.
  2. Nähere Informationen zu He’s A Rebel siehe Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 119