The Faith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Faith
The Faith live 1981
The Faith live 1981
Allgemeine Informationen
Herkunft Washington, D.C.
Genre(s) Hardcore Punk
Gründung 1981
Auflösung 1983
Gründungsmitglieder
Gesang
Alec MacKaye
Gitarre
Michael Hampton
Bass
Chris Bald
Schlagzeug
Ivor Hanson
Letzte Besetzung
Gesang
Alec MacKaye
Gitarre
Michael Hampton
Gitarre
Edward Janney (ab 1982)
Bass
Chris Bald
Schlagzeug
Ivor Hanson

The Faith war eine US-amerikanische Hardcore-Punk-Band aus Washington, D.C., die zum Umfeld von Dischord Records gehörte.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band gründete sich im Sommer 1981. Daran beteiligt waren Alec MacKaye, ehemaliger Sänger der Untouchables und Michael Hampton von State of Alert an der Gitarre.[1] Nachdem ein Demo eingespielt wurde, erschien eine Split-LP mit Void auf Dischord Records.[2] Das Album enthielt den Song You’re X’d, der die Straight-Edge-Philosophie von MacKayes älteren Bruder Ian (Minor Threat, Dischord Records) aufgriff.[2]

1983 erschien eine 12’’-Extended Play namens Subject to Change, die von Ian MacKaye produziert wurde. Mit einem zweiten Gitarristen übernahm die Band melodiösere Lieder.[2] Wenige Monate nach der Veröffentlichung löste sich die Band auf und drei der fünf Mitglieder gründeten zusammen mit Ian MacKaye die Band Embrace. Gitarrist Eddie Janney schloss sich Rites of Spring an und gründete später mit Michael Hampton One Last Wish.[3] Alec MacKaye sang später bei Ignition und The Warmers.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Void/Faith Split LP LP/CD (Dischord, 1982)
  • Subject to Change E.P. (Dischord, 1983)
  • Combined C.D. (Kompilation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brian Cogan: The Encyclopedia of Punk. Sterling, 2008, ISBN 978-1402759604, S. 103.
  2. a b c d Steven Blush: George Petros (Hrsg.): American Hardcore: A Tribal History Second Edition. Feral House, 2010, ISBN 9780922915712, S. 163–165.
  3. Michael Azerrad: Our Band Could Be Your Life: Scenes from the American Indie Underground, 1981-1991. Little, Brown and Company, 2001, ISBN 0-316-78753-1, S. 379–80.