The Flower Kings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Flower Kings
Roine Stolt und Tomas Bodin (Herbst 2004)
Roine Stolt und Tomas Bodin (Herbst 2004)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock
Gründung 1994
Website http://www.flowerkings.se/
Gründungsmitglieder
Roine Stolt
Tomas Bodin
Michael Stolt
Jaime Salazar
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Roine Stolt
Keyboards
Tomas Bodin
Gesang
Hasse Fröberg (seit 1996)
E-Bass
Jonas Reingold (seit 1999)
Schlagzeug
Felix Lehrmann (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Michael Stolt (1994–1999)
Schlagzeug
Jaime Salazar (1994–2001)
Schlagzeug
Zoltan Csörsz (2001–2005, 2007)
Schlagzeug
Marcus Liliequist (2005-2007)
Gesang
Daniel Gildenlöw (2002–2005)
Schlagzeug
Erik Hammarstörn (2008)
Keyboard, Gitarre, Gesang
Ola Heden (2008)
Gastmusiker
Hasse Bruniusson
Ulf Wallander
Schlagzeug
Pat Mastelotto (2007)

The Flower Kings ist eine schwedische Progressive-Rock-Band.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1994 veröffentlichte der Gitarrist Roine Stolt ein Soloalbum mit dem Titel The Flower King. Stolt, der bereits in den 1970er Jahren in der Band Kaipa aktiv war, knüpfte mit The Flower King an den klassischen Progressive Rock an. Für die Aufnahme des Albums versammelte Stolt eine kleine Schar von Musikern um sich.

Da The Flower King gute Kritiken bekam, beschlossen Stolt und seine Mitmusiker, eine Band zu gründen. Diese wurde in Anlehnung an Stolts Solowerk The Flower Kings genannt. In den Folgejahren entwickelten sich die Flower Kings zu einer der international beliebtesten Bands des Genres.

Nach fünfjähriger Schaffenspause – der musikalische Kopf der Band, Roine Stolt, arbeitete in der Zwischenzeit an den Projekten Transatlantic und Agents of Mercy mit – kündigte die Band die Veröffentlichung eines neuen Albums für den 18. Juni 2012 an.

Stil[Bearbeiten]

Die Flower Kings knüpfen als Retro-Prog-Band an den klassischen Progressive Rock der 1970er Jahre an. Ihre spezielle Ausrichtung ist Symphonic Rock mit Jazzeinflüssen. Charakteristisch für den Sound der Band sind hohe Bassläufe, progtypische Keyboard-Sounds wie Mellotron und Hammond-Orgel sowie die häufige Verwendung meditativer Passagen in den Kompositionen.

Das Stück Stardust We Are vom gleichnamigen Album wird von vielen Fans als ein Höhepunkt des Schaffens der Flower Kings gesehen und gilt auch als Live-Klassiker der Band. Eine hervorgehobene Rolle im Repertoire der Band nimmt auch die Suite Garden of Dreams von dem Album Flower Power ein, welche mit ihrer Spielzeit von einer Stunde das durchschnittliche Longtrack-Format klar übersteigt. In Fankreisen sehr positiv aufgenommen wurde auch das mit deutlichen Yes-Anleihen und Jazz-Einflüssen versehene Doppelalbum Unfold the Future.

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Roine Stolt gilt als Kopf der Band und zeichnet für den größten Teil der Texte und Kompositionen verantwortlich. Dauergast ist der Perkussionist Hasse Bruniusson, der sich mit schrillem Bühnenauftreten und ungewöhnlichen Percussion-Sounds signifikant von King-Crimson-Exzentriker Jamie Muir beeinflusst zeigt. In der Vergangenheit betätigte sich auch Daniel Gildenlöw, Frontmann der schwedischen Progressive-Metal-Combo Pain of Salvation, als Sänger und Gitarrist bei den Flower Kings. Auf der Position des Schlagzeugers gab es in der Vergangenheit häufig Umbesetzungen.

Sonstiges[Bearbeiten]

The Flower Kings gelten als taping-freundliche Band, die das Aufzeichnen ihrer Konzerte sowie den nichtkommerziellen Handel mit diesen Aufzeichnungen unter dezidierten Voraussetzungen gestattet und innerhalb einer speziell für diesen Zweck eingerichteten E-Mail-Gruppe [1] fördert[2].

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[3]
Banks of Eden
  SE 27 29.06.2012 (1 Wo.)
  DE 68 29.06.2012 (1 Wo.)
Desolation Rose
  DE 92 08.11.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Diskografie[Bearbeiten]

  • Back in the World of Adventures (1995)
  • Retropolis (1996)
  • Stardust We Are (Doppelalbum; 1997)
  • Flower Power (Doppelalbum; 1999)
  • Space Revolver (2000)
  • Alive on Planet Earth (Live-Doppelalbum; 2000)
  • The Rainmaker (2001)
  • Live in New York - Official Bootleg (Live-Album; 2002)
  • Unfold the Future (Doppelalbum; 2002)
  • Meet the Flower Kings (Live-Doppelalbum und Live-DVD; 2003)
  • Adam & Eve (2004)
  • BetchaWannaDanceStoopid (Live-Album mit Improvisationen; 2004)
  • Paradox Hotel (Doppelalbum; 2006)
  • Instant Delivery (Live-Doppelalbum und Live-DVD; 2006)
  • Road Back Home (Zusammenstellung aus diversen kürzeren Stücken der Band, Doppelalbum; 2007)
  • The Sum of No Evil (2007)
  • Tour Kaputt (Live-Doppelalbum; 2011)
  • Banks of Eden (2012)
  • Desolation Rose (2013)

Quellen[Bearbeiten]

  1. The Plantation is a group dedicated to the spreading of live unofficial material by The Flower Kings
  2. The Plantation: Official Flower Kings Taping Policy
  3. Chartquellen: Deutschland (Details) - Schweden

Weblinks[Bearbeiten]