The New Testament in the Original Greek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The New Testament in the original Greek - 1881.djvu

The New Testament in the Original Greek ist eine Textausgabe des Neuen Testaments auf Griechisch, die 1881 veröffentlicht wurde. Der Text ist nach seinen Herausgebern Brooke Foss Westcott (1825–1901) und Fenton John Anthony Hort (1828–1892) als Westcott und Hort bekannt.

Es handelt sich um eine textkritische Ausgabe, die aus den ältesten Fragmenten des Neuen Testaments und den bis dahin entdeckten Texten zusammengestellt wurde. Die ersten Anfänge der Ausgabe begann 1853, als sich die derzeit existierenden Textausgaben von Karl Lachmann und Konstantin von Tischendorf für Westcott und Hort als unzureichend herausstellten, um eine klare Vorstellung über die Lesarten und den richtigen Bibeltext zu finden.[1]. Sie kamen überein vollständig unabhängig zu arbeiten und nur die vorläufigen Ergebnisse zu vergleichen. Wo sie beide zum gleichen Schluss kamen, wurde der Text übernommen, wo sie bleibende Differenzen hatten, kamen die anderen Lesarten als „alternative readings“ in den Apparat. Beide waren Mitglieder im Komitee zur Herausgabe der Revised Version von 1881. Die Rohfassungen des so gewonnenen Textes wurden schon vor dem Druck in den Arbeitsgruppen intensiv diskutiert und abgestimmt und so wurde dieser Text die hauptsächliche, aber nicht alleinige Grundlage für die Revised Version.

Die Herausgeber favorisierten meistens den Text des Codex Sinaiticus und den Text des Codex Vaticanus, sie wichen daher an vielen Stellen von den bisherigen Textausgaben ab, die in vielen Fällen noch auf dem derzeit schon sehr veralteten Textus receptus basierten. Besonders stark und bis heute debattiert werden die sogenannten Western non-interpolations. Wenn Codex Bezae mit der alten syrischen und der alten lateinischen Übersetzung übereinstimmt meinten sie, dass man den ursprünglichen Text gefunden hat, vor allem dann, wenn er kürzer ist als die sonstige Überlieferung. Insgesamt wurden viele Lesarten des sogenannten westlichen Textes zu Recht als nicht ursprünglich ausgeschieden und die Textgestalt wesentlich modernisiert.

Zu ihren Motiven führen Westcott und Hort aus: „Wir sind der Auffassung, dass es unter den zahlreichen zweifellos falschen Lesarten des Neuen Testaments keine Anzeichen für eine absichtliche Verfälschung des Textes mit dogmatischen Zielen gibt.“[2]

Die Ausgabe bildete die Textgrundlage für zahlreiche neuere Bibelübersetzungen und Revisionen zu Beginn des 20. Jh. und ist für einige heutige Bibelausgaben immer noch die Grundlage. Die Ausgaben von Westcott und Hort wurden abgelöst von den Ausgaben des Nestle-Aland und durch das Greek New Testament der United Bible Societies.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. B. F. Westcott, F. J. A. Hort: The New Testament in the original Greek, Introduction Appendix, Macmillan, London 1896. S. 16.
  2. Originaltext: "our belief that even among the numerous unquestionably spurious readings of the New Testament there are no signs of deliberate falsification of the text for dogmatic purposes.", B. F. Westcott, F. J. A. Hort: The New Testament in the original Greek, Introduction Appendix, Macmillan, London 1896. S. 282.

Weblinks[Bearbeiten]