The Upsetters (Jamaika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Upsetters war die Studioband um den jamaikanischen Reggae-Produzenten Lee Perry. Die Band war mit wechselnder Besetzung von 1968 bis 1986 aktiv.

Ursprünglich formierte sie sich aus den Mitgliedern der Gladdy’s All-Stars um den Pianisten Gladstone Anderson. Mit ihnen produzierte Lee Perry 1969 die erste erfolgreiche Platte Return of Django / Dollar In The Teeth, die im selben Jahr auf Platz 5 der UK Singles Chart landete und später durch die Computerspiel-Serie Grand Theft Auto (GTA: London 1969 bzw. GTA San Andreas) Popularität erfuhr.

Ebenfalls 1969 wechselte die Besetzung der Upsetters das erste Mal, da es den Gladdy's All-Stars nicht möglich war, Lee Perry bei einer Europatournee zu begleiten. Stattdessen spielten an ihrer Stelle die Mitglieder der Hippy Boys, welche u.a. aus den Brüdern Aston Barrett (Bass Gitarre) und Carlton Barrett (Schlagzeug), sowie dem Gitarristen Alva Lewis bestanden.

Nach ihrer Europatournee arbeiteten die Upsetters eng mit den Wailers zusammen, bis sich 1971 Carlton und Aston Barrett letzteren anschlossen. Von dort an hatten die Upsetters keine feste Besetzung mehr. Ab 1974, als Lee Perrys Black Ark Studios fertig waren, spielten dann Musiker wie Boris Gardiner und Sly Dunbar für die Upsetters. Im Jahr 1976 nahmen sie das Album Super Ape auf.

Weblinks[Bearbeiten]